Freitag, 04.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Franziskanergymnasium weiterhin MINT-freundliche Schule

Evelyn Fischbach, Fachbereichsleiterin Mathematik und Naturwissenschaften, sowie Markus Seipp, MINT-Beauftragter, setzten sich für die Zertifizierung ein.
Ingo Kaiser
Freitag, 30. 10. 2020 - 15:03 Uhr

In einer Onlineveranstaltung wurde das Franziskanergymnasium Kreuzburg, Großkrotzenburg, zusammen mit 42 weiteren hessischen Schulen von Staatssekretär Dr. Manuel Lösel als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Sechs Schulen erhielten das erste Mal die Auszeichnung und weitere 36 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt.
Auch die Kreuzburg ist sozusagen Wiederholungstäter: 2017 erhielt sie zum ersten Mal die Auszeichnung und lässt sich nun die kontinuierliche Entwicklung der Bereiche Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik erneut zertifizieren. Individuelle Förderung über ein MINT-Pass-Projekt sowie gezielte Angebote für junge Forscherinnen zählen zu den jüngsten Meilensteinen der Schule. Auch außerordentliche Projekte wie der Flug eines Wetterballons in die Stratosphäre haben die anspruchsvolle Jury überzeugt.

Weitere 16 hessische Schulen wurden an diesem Tag als „Digitale Schule“ ausgezeichnet. Dieses Zertifikat wurde der Kreuzburg 2018 verliehen und ist noch bis zum Jahr 2021 gültig.

Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Die MINT-freundlichen Schulen weisen nach, dass sie mindestens 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen. Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Hessen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

Die ausgezeichneten »MINT-freundlichen Schulen« zeigen auch, dass sie mit ihrem schulischen Konzept in der Lage sind, Ad-Hoc-Maßnahmen – z. B. zur Digitalisierung – didaktisch und pädagogisch durchdacht in den Schulalltag einzubinden. Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt.

Der Vorstandsvorsitzende der Initiative "MINT Zukunft schaffen!", Thomas Sattelberger, beglückwünscht bei der Onlinepreisverleihung die erfolgreichen Schulen: "Die Corona-Krise hat im deutschen Bildungssystem für viel Sorge, aber auch für viel Bewegung gesorgt. Es gibt zahlreiche Lehrkräfte in Deutschland, die die Krise genutzt haben, um sich und die eigene Schule weiterzuentwickeln und zu digitalisieren. Nach dem Motto "Turning Desaster into Triumph" haben die MINT-freundlichen Schulen ebenso wie die Digitalen Schulen - seit Jahren durch klare Arbeit vorbereitet - gezeigt, wie gute digitale Schule geht und wie wichtig das Zusammenspiel von MINT und Digitalisierung ist, um erfolgreich zu sein.“

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden