Samstag, 23.10.2021

App gegen Fake-News

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Franziskanergymnasium Kreuzburg

Großkrotzenburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

2021Buzzard
In einer Projektstunde wurde der Klasse 10d die App vorgestellt.
Foto: Birgit Floeth
Das Franziskanergymnasium ist eine der bisher zwei Pilotschulen in einem gemeinsamen Projekt mit dem Start-up Buzzard aus Berlin. Im Rahmen dieser Kooperation fanden am 23. September zwei Workshops in den Klassen 10a und 10d statt...
Das Franziskanergymnasium ist eine der bisher zwei Pilotschulen in einem gemeinsamen Projekt mit dem Start-up Buzzard aus Berlin. Im Rahmen dieser Kooperation fanden am 23. September zwei Workshops in den Klassen 10a und 10d statt. Was hat es mit Buzzard auf sich?
Nicht nur im Rahmen der Corona-Pandemie und der anstehenden Bundestagswahl kommt es immer wieder zu heftigen Diskussionen. Je nach präferierter Informationsquelle fällt die Einschätzung/Bewertung solcher Streitpunkte oftmals ähnlich aus und man läuft Gefahr, alternative Meinungen nicht mehr wahrzunehmen und/oder nicht mehr zu akzeptieren.
Unter der App Buzzard findet man Fragestellungen und Debatten zu aktuellen und kontrovers diskutierten Themen. Die Besonderheit ist, dass man nicht nur eine Meinung angeboten bekommt. Es werden mindestens zwei unterschiedliche Artikel zur Verfügung gestellt, sodass man sich selbst eine eigene Meinung bilden kann und auch muss. Wie so etwas aussehen kann, verdeutlicht folgendes Beispiel.
Die Corona-Pandemie hat der Spielebranche einen zusätzlichen Boost verschafft. Dies führte dazu, dass es im Jahr 2020 mehr Gamer gab als je zuvor. Wie diese Zahlen/Fakten gedeutet werden, hängt jedoch stark von der interpretierenden Person/Institution ab. Das Hertie-Institut für Hirnforschung empfindet diesen Wachstumstrend unter den Gamern (teilweise) als Gewinn, da sich Computerspielen durchaus positiv auf die Entwicklung auswirken könne. Ganz anders sieht das beispielsweise die Wissenschaftsjournalistin Ulrike Wolpers, welche vor einem zunehmenden Kontrollverlust warnt. Neben einer solchen kurzen Gegenüberstellung zweier Grundpositionen zu dem Thema werden weiterführende Artikel mit unterschiedlichen Perspektiven angeboten, z.B. "Durch „Ballerspiele“ lernen Kinder, dass Gewalt zum Erfolg führt" (Scoyo), "Gamerinnen und Gamer haben einen gesünderen Lebensstil" (T3N), "Computerspiele verringern die Lernleistung" (Deutschlandfunk), "Videospiele verbessern kognitive Fähigkeiten" (Die Welt),...
Die Artikel sind jeweils in einer „Perspektive in 30 Sekunden“ zusammengefasst. Man kann sich aber auch den gesamten Artikel auf der Originalwebsite durchlesen.
Den beiden Gründern von Buzzard „fiel auf, wie schwierig es ist, im Alltag den Überblick über unterschiedlichste politische Perspektiven zu behalten, ohne sich bloß durch die eigenen Lieblingsmedien leiten zu lassen. Sie sind davon überzeugt: Journalisten müssen Leserinnen und Lesern ihre Freiheit lassen und Orientierung bieten. So entstand die Idee einer Plattform, die es Leser*innen leichter macht, unterschiedliche Perspektiven pro Thema zu finden – und zwar von Journalisten, Bloggern, Aktivisten und Wissenschaftlern aus aller Welt“ (https://www.buzzard.org/ueber-uns).
Durch einen Sponsor wird es Schulen des Main-Kinzig-Kreises derzeit ermöglicht, Buzzard kostenlos zu nutzen (vorläufig für 1 Jahr).
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!