Montag, 24.09.2018

Welzheimer Männersportgruppe erkunden “The Squaire“

Welzheimer Männersportgruppe vor dem ?The Squaire?
Hans-Jürgen Mainhardt
Samstag, 04. 08. 2018 - 17:57 Uhr

Wer hat nicht schon beim Vorbeifahren auf der Autobahn das imposante Gebäude über dem ICE Bahnhof am Frankfurter Flughafen bewundert? The Squaire ist ein 660 Meter langes, bis zu 65 Meter breites und 45 Meter (neun Etagen) hohes Bürogebäude in Frankfurt am Main: Es wurde zwischen 2007 und 201...

Wer hat nicht schon beim Vorbeifahren auf der Autobahn das imposante Gebäude über dem ICE Bahnhof am Frankfurter Flughafen bewundert?
The Squaire ist ein 660 Meter langes, bis zu 65 Meter breites und 45 Meter (neun Etagen) hohes Bürogebäude in Frankfurt am Main: Es wurde zwischen 2007 und 2011 über dem bestehenden Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen gebaut und schafft zusätzliche Fläche für Büros, Hotels und Einzelhandel. Durch einen Verbindungsgang ist The Squaire direkt an das Terminal 1 des Flughafens angebunden und mit einer Standseilbahn mit dem Parkhaus "The Sqauire Parking" angeschlossen.
Mit einer Gesamtmietfläche von 140.000 m² gilt The Squaire als größtes Bürogebäude Deutschlands.
Unser Sportfreund Norbert Sittinger hat die Tour organisiert und eine Besichtigung der „Seilbahn“ ermöglicht. 21 aktive Rentnerturner sind mit ihrer Übungsleiterin Gisela Lampert kurz vor der Sommerpause mit der Bahn nach Frankfurt gefahren. Am Flughafen angekommen führte uns Norbert zum Gebäude und erklärte uns den Aufbau des Hauses und stellte uns das „Innenleben“ vor. Besonderes Augenmerk hatte er für die waagerecht verkehrende Standseilbahn, die zwischen dem Gebäude und dem Parkhaus pendelt. Im vollautomatischen Betrieb verkehren hier normalerweise zwei Kabinen – bei unserem Besuch war nur eine Kabine in Betrieb. Dieses Antriebsprinzip wird auch bei diversen Seilbahnen in den Alpen angewandt.Norbert erläuterte uns nicht nur die besondere Antriebsvariante der Bahn, sondern zeigte uns auch allerlei technische Details zum Betrieb der Bahn. Unseren ersten Durst konnten wir im Paulaner stillen. Hier bedankte sich Sportfreund Helmut Nimbler im Namen aller Turner bei Übungsleiterin Gisela Lampert für ihre engagierten Übungsstunden in den letzten 6 Monaten. Dann war es an der Zeit nach Sachsenhausen aufzubrechen. Im „Eichkatzerl „ hatte unsere Übungsleiterin für die Gruppe reserviert. Hier hatten wir ausgiebig Gelegenheit das „Stöffche“ und die dazu gehörigen Frankfurter Nationalgerichte zu probieren. Kurz vor der Heimreise bedankte sich Gisela Lampert bei unserem Reiseleiter Norbert für den gelungenen Ausflug und seine ausführlichen Erläuterungen. Sie überreichte ihm einen kleinen Bembel als Präsent. Spät am Abend fuhren die fröhlichen Sportler der TVG Gruppe „Fit im Alter“ mit gefüllten Magen und vielen Eindrücken von Sachsenhausen nach Hause. In Dettingen angekommen entließ Gisela Lampert Ihre Turner mit der Aufgabe,am Kerbmontag dem 10.09.2018 präsent zu sein!

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden