Mittwoch, 14.11.2018

Länder- und organisationsübergreifende Unfallübung

moe2305
Dienstag, 17. 10. 2017 - 23:11 Uhr

Kreuzwertheim. Eine besondere Rettungsübung fand am Montag Abend in Kreuzwertheim statt. Dass die Freiwillige Feuerwehr Kreuzwertheim und der Rettungsdienst Wertheim ein gemeinsames Übungsszenario abarbeiten, ist angesichts der unterschiedlichen Organisationen und der Bundesländer nicht selbstverstä...

Kreuzwertheim. Eine besondere Rettungsübung fand am Montag Abend in Kreuzwertheim statt. Dass die Freiwillige Feuerwehr Kreuzwertheim und der Rettungsdienst Wertheim ein gemeinsames Übungsszenario abarbeiten, ist angesichts der unterschiedlichen Organisationen und der Bundesländer nicht selbstverständlich. Was im Einsatzfall mittlerweile Alltag ist, stellt im internen Übungsbetrieb noch die Ausnahme dar.
Umso erfreuter zeigte sich der Übungsleiter der Kreuzwertheimer Wehr, Alexander Scholl, dass der Wertheimer Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen inklusive Besatzung Teil der Übung war. Das Hauptaugenmerk lag auf der gegenseitigen Kommunikation und dem besseren Kennenlernen der Arbeitsweise der jeweils anderen Organisation.
Die fiktive Einsatzmeldung lautete "Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten Personen". Nach Eintreffen an dem verunfallten Wagen bereitete jede Organisation ihr Tätigkeitsfeld vor. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Erstversorgung der Verletzten - gespielt von Kreuzwertheimer Jugendfeuerwehrlern, die Feuerwehr bereitete die Befreiung der Eingeschlossenen vor. Von nun an war die gegenseitige Kommunikation extrem wichtig. Für die Sanitäter ist es wichtig zu wissen, was als nächstes am Fahrzeug gearbeitet wird. Nur so können sie sich und die Patienten darauf vorbereiten, beispielsweise durch Abdecken bevor eine Scheibe eingeschlagen oder eine Türe aufgespreizt wird. Im Gegenzug ist es für die Feuerwehr wichtig zu erfahren, auf welchem Weg die verunfallten Personen befreit werden sollen. Wichtig ist hierbei eine möglichst patientenschonende Rettung.
Diese Aufgaben bewältigten beide Seiten fehlerfrei und zeigten sich in abschließenden Besprechung zufrieden.
"Selbst in Übung zeigt sich die Wichtigkeit der gegenseitigen Kommunikation, dass diese so gut geklappt hat und das Übungsziel erreicht wurde, spricht für die gute Ausbildung auf beiden Seiten", stellte Scholl fest. Er hoffe auch für die Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit und weitere gemeinsame Übungen.
Zusätzlich beteiligt an dieser Übung war auch das THW Wertheim, welches den Auf- und Abbau des Übungsszenarios unterstütze.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden