Mittwoch, 21.11.2018

Jugendfeuerwehr Kirschfurt bei 24-Stunden-Übung gefordert

Einsatz 'Rauchentwicklung': Löschangriff
thomasheilmann
Donnerstag, 05. 07. 2018 - 12:16 Uhr

Die Jugendfeuerwehr Kirschfurt absolvierte am vergangenen Wochenende eine 24-Stunden-Übung. Pünktlich um 18 Uhr am Freitag fanden sich sieben Jugendliche am Gerätehaus ein. Nach der Begrüßung durch Jugendwart Thomas Heilmann und Stärkung beim Abendessen folgte eine Wiederholungsrunde mit Fahrzeugkun...

Die Jugendfeuerwehr Kirschfurt absolvierte am vergangenen Wochenende eine 24-Stunden-Übung. Pünktlich um 18 Uhr am Freitag fanden sich sieben Jugendliche am Gerätehaus ein. Nach der Begrüßung durch Jugendwart Thomas Heilmann und Stärkung beim Abendessen folgte eine Wiederholungsrunde mit Fahrzeugkunde, Knoten und Stiche, sowie Funk. Alles Punkte, die im weiteren Verlauf gebraucht wurden.
Gespannt wurde der erste Alarm erwartet. Die Meldung 'Rauchentwicklung' stellte sich vor Ort als umfangreiches Feuer heraus. Schnell mussten vom Einsatzleiter die richtigen Entscheidungen für einen erfolgreichen Löschangriff getroffen werden.
Spielerisch mussten die Jugendlichen vor dem nächsten Einsatz erkennen, wie wichtig die klare Weitergabe von Informationen für den Erfolg ist. Figuren aus Duplo-Steinen sollten so erklärt werden, dass sie nachgebaut werden konnten.
Bei einem weiteren Alarm mussten bei einem Verkehrsunfall ein verletzter Radfahrer versorgt und eine Autofahrerin betreut werden. Weitere Aufgaben wie Verkehrssicherung und Kommunikation mit der Leitstelle durften dabei nicht vernachlässigt werden.
Die Nacht wurde gemeinsam in der Alten Schule verbracht. Nach ausgiebigen Frühstück konnten die Nachwuchsfeuerwehrleute ihre Ortskenntnis in einer Dorfrallye beweisen. Hier mussten an verschiedenen Orten feuerwehrspezifische und örtliche Fragen beantwortet werden.
Mit Unterstützung der Feuerwehr Collenberg konnte eine Person aus dem Main gerettet werden. Collenbergs Kommandant René Lermann erklärte zunächst die Grundsätze eines Bootseinsatzes, bevor es auf's Wasser ging.
Unter Anleitung des Betreuerteams aus Elsenfeld konnten mit dem Feuerlöschtrainer des Landkreises in einem weiteren Szenario verschiedene Übungsmodule abgelöscht werden.
Auch bei der abschließenden Einsatzübung mit den Aktiven konnten die Jugendlichen ihr Wissen einbringen. Wiederum übernahm einer von ihnen die Einsatzleitung bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person.
Die 24-Stunden-Übung klang mit einem gemeinsamen Grillen aus. Für die gelungene Veranstaltung sei zuallererst den Jugendlichen gedankt, die bei jeder Übung mit Eifer dabei waren. Weiterhin den aktiven Kameraden für die Betreuung des Nachwuchses, dem Küchenteam für die Verpflegung und den Kameraden der Feuerwehren Collenberg und Elsenfeld für ihre Unterstützung.

Thomas Heilmann

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden