Freitag, 24.09.2021

Abenteuerwanderung im Südspessart

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe FVV Wertheim

Wertheim
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

FVV20Wanderung20220202020Bilder2014
einige Teilnehmer der Wandergruppe 1 vor der Kapelle zur "Gnadenreichen Mutter" im Haselbachtal
Foto: Udo Klüpfel UdoFVV
FVV20Wanderung20220202020Bilder2013
einige Wanderer der Gruppe 1 vor der Kapelle zur "Gnadenreichen Mutter" im Haselbachtal
Foto: Udo Klüpfel (FVV)
Groß war der Ansturm zur zweiten Wanderung des Fremdenverkehrsvereins Wertheim (FVV) ins Haselbachtal beim Treffpunkt an der Main-Tauber-Halle. Mit Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt an der Haslocher Markuskapelle...

Groß war der Ansturm zur zweiten Wanderung des Fremdenverkehrsvereins Wertheim (FVV) ins Haselbachtal beim Treffpunkt an der Main-Tauber-Halle. Mit Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt an der Haslocher Markuskapelle. Dort warteten bereits weitere Wanderer und der Vorsitzende Udo Klüpfel freute sich über den sehr großen Zuspruch, so dass - entsprechend der aktuellen Vorgaben – sogar eine dritte Wandergruppe gebildet und ein weiterer Wanderführer rekrutiert werden musste. Die stellvertretende Vorsitzende Helga Hiller erklärte sich spontan dazu bereit. Über die Markuskapelle gab es vom Wanderführer Karl-Heinz Sommer zahlreiche interessante historische Informationen, auch dass es den Grafen zu Wertheim-Löwenstein zu verdanken ist, dass sie nicht gänzlich zerstört wurde und die Steine dem Strassenbau zum Opfer fielen. An der Holländerbrücke wurde mit dem Überreichen des Wanderstabes an den Wanderführer Manfred Görlich der Start der ersten Wandergruppe freigegeben. Kurz darauf folgten Karl-Heinz Sommer und Helga Hiller mit ihren Wandergruppen. Während sich die Gruppen ins Haselbachtal aufmachten und immer tiefer in den Spessart vordrangen, rollte der bis unters Dach beladene Verpflegungswagen von Kurt und Marlene Schuon an. Auf einem Anhänger wurden auch Tische und Bänke angeliefert und sofort aufgebaut. Als die hungrigen und durstigen Wanderer an der Brücke über den Haselbach ankamen, war schon alles zur Erfrischung und Stärkung vorbereitet. Zum Abenteuer geriet die Wanderung, als dröhnender Motorenlärm sich näherte. Plötzlich kam ein riesiger Forst-LKW aus dem Wald und wollte vorbei. Es war unvermeidlich, dass einige Tische und Bänke umgestellt werden mussten, um die Durchfahrt zu ermöglichen. Alle hielten den Atem an, doch mit vereinten Kräften gelang es schließlich den freundlichen und geduldigen Forstmann mit seinem Riesen-LKW knapp an den rastenden Wanderfreunden vorbei zu manövrieren. Das Schauspiel wiederholte sich noch einmal mit einem Harvester, einer 6-rädrigen Allrad-Forstmaschine und später tauchte auch noch ein Langholztransporter mit Anhänger auf. Trotzdem tat es der guten Laune keinen Abbruch, das Essen und Trinken schmeckte, die Stimmung war bestens, sogar einige fröhliche Lieder wurden angestimmt, von Manfred Görlich mit der Mundharmonika begleitet. Unter großem Applaus konnte sogar ein neues Mitglied in den Verein aufgenommen werden!
Vor dem Weitermarsch gab es noch ein „Schnapserl“. Bestens gestärkt wurde die zweite Etappe in Angriff genommen und ein Stopp bei der Kapelle zur „Gnadenreichen Mutter“ eingelegt. Hier erscholl der Choral „Großer Gott wir loben dich“ über das schöne Haselbachtal.

Die nächste geführte Wanderung findet am Freitag, 18. September, statt. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr an der Main-Tauber-Halle in Wertheim. Alle Wanderfreunde sind herzlich eingeladen. Die Wanderung ist öffentlich, Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen bei Udo Klüpfel 09342 6670 und Manfred Görlich 09342 5680
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!