Wort & Wein "Können Sie mir bitte helfen"

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Evangelisch Amorbach

Amorbach
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Voices4You
Die Sängerinnen von voices4you
Foto: Klaus Sartorius
Friederike Dajek, Marie Sunder- Plassmann, Gabi Kemnitzer am Altar
die 3 Liturginnen am Altar
Foto: Klaus Sartorius
Sehr oft werden Christen aufgefordert, anderen zu helfen. Sich helfen zu lassen ist aber ebenso eine Hürde, die zu nehmen ist, wenn Hilfe gelingen soll. Friederike Dajek von der allgemeinen kirchlichen Sozialarbeit im Dekanat Aschaffenburg ist eingestiegen bei Wort & Wein, um dieses wichtige Thema i...
Sehr oft werden Christen aufgefordert, anderen zu helfen. Sich helfen zu lassen ist aber ebenso eine Hürde, die zu nehmen ist, wenn Hilfe gelingen soll. Friederike Dajek von der allgemeinen kirchlichen Sozialarbeit im Dekanat Aschaffenburg ist eingestiegen bei Wort & Wein, um dieses wichtige Thema im Gottesdienst zur Sprache zu bringen. Die zugrundeliegende Bibelgeschichte war die Heilung des blinden Bartimäus, der laut Hilfe eingefordert hat und Jesus vertraut und ihm diese Hilfe zugetraut hat. Kleine Bilderbücher, illustriert von Kees de Kort, lagen für die Gottesdienstbesucherinnen bereit. Mit wenigen starken Worten war darin das Evangelium von der Heilung des blinden Bartimäus erzählt. Bartimäus hat sich in seinem Rufen nach Hilfe nicht beirren lassen, er hatte den Mut, Hilfe von Jesus zu verlangen. Und Jesus hat ihm sein Vertrauen mit Heilung belohnt. Zu den starken Sätzen des Bartimäus in der
kleinen Erzählung setzten die 3 Liturginnen andere starke Sätze, die sie bei der Beschäftigung mit dem Thema gefunden hatten:

„Ich KANN mir meine Hilfebedürftikgeit eingestehen“
„Um Hilfe zu bitten lässt mich spüren, dass ich verletzlich bin“
„Hilfe anzunehmen kann eine echte Zumutung sein: Meistens ist doch das, was ich tue in meinem Leben, vielleicht schon so lange und so angestrengt tue, das Bestmögliche das ich tun kann!“
„Ich überwinde meine Scham, um nach Hilfe zu fragen“
„Ich brauche ein Ziel, um ein Helfen „in Gang zu bringen:
ICH WILL SEHEN, sagt Bartimäus, dazu brauche ich Hilfe.“
„Helfen und Hilfe bekommen kann dauern und kann anstrengend sein :
Bartimäus kennt und nennt sein Ziel UND lässt nicht locker“
„Ich brauche Mut, um mir helfen zu lassen“
„Ich kann Hilfe annehmen und bewahre mir dabei meine Eigenständigkeit.“
„Oft haben die, die Hilfe finden, vertrauen können:
Jesus sagt zu Bartimäus: Du hast mir vertraut.“
„Helfen kann im Miteinander und auf Augenhöhe gelingen.“
„Ich mache mich kundig, wo es Hilfe gibt und welche, es sind oft schon die Informationen, die helfen!“
„Hilfe annehmen und Helfen bewirken, dass man sich nahe kommt – auch dazu braucht es oftmals Mut.“
„Es kann Arbeit sein: „Ich brauche Kraft und muss die initiativ werden, um Hilfe zu suchen und sie mit Mut und Würde anzunehmen.“
„Hilfe anzunehmen soll mir Freude machen und mich erfrischen:
Jesus sagt: Kommet her zu mir, alle die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken!“

Nach den starken Sätzen stellte die Sozialpädagogin Friederike Dajek ihre Arbeit vor, und machte an alle das Angebot, sich an ihr Büro zu wenden, wenn Hilfe nötig ist. Wo sie nicht selbst helfen kann, vermittelt sie Hilfe.

Voices 4you aus Eisenbach unter der Leitung von Rita Didelyte- Appel präsentierten die songs zum Thema mit sehr gut geschulten Stimmen. Die Töchter Didelyte- Appel spielten Geige und Cello, dank der Akustik der Abtei tönte der Raum in vollem, schönen Klang.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!