Sonntag, 09.12.2018

Besuch der Untermain-Weltläden bei der GEPA in Wuppertal

Die Ehrenamtlichen aus den Weltläden am Untermain in Begleitung der Gepa-Beraterin Christine Weiner
Wolfgang Rothermich
Mittwoch, 18. 04. 2018 - 08:37 Uhr

Am Freitag den 13.04.2018 machte sich eine Gruppe von 10 Ehrenamtlichen aus den Weltläden am Untermain in Begleitung der Gepa-Beraterin für Bayern Christine Weiner auf den Weg nach Wuppertal. Dort ist der Sitz der größten Fairhandelsorganisation, der GEPA, die 1975 von den kirchlichen Hilfsorganisat...

Am Freitag den 13.04.2018 machte sich eine Gruppe von 10 Ehrenamtlichen aus den Weltläden am Untermain in Begleitung der Gepa-Beraterin für Bayern Christine Weiner auf den Weg nach Wuppertal. Dort ist der Sitz der größten Fairhandelsorganisation, der GEPA, die 1975 von den kirchlichen Hilfsorganisationen „Brot für die Welt“ und „misereor“ sowie den evangelischen und katholischen Dachverbänden der Jugendarbeit gegründet wurde. Es ging von Anfang an darum, die demokratisch organisierten Genossenschaften von Kleinbauern in den ärmeren Ländern Lateinamerikas, Afrikas und Asiens zu stärken.

In der Zentrale unseres wichtigsten Lieferanten wurden wir zunächst begrüßt. Bei Kaffee und anderen Köstlichkeiten konnten wir uns stärken, bevor uns der Leiter Vertrieb Weltläden & Gruppen Jorge Inostroza für Fragen zur Verfügung stand und uns über die aktuellen Entwicklungen bei der Gepa informierte. Als weiterer Punkt stand die Besichtigung des imposanten Hochregallagers und der Versandabteilung auf dem Programm, wo unsere Bestellungen auf den Weg gebracht werden. Vom Kaffee-Chefeinkäufer Kleber Cruz-Garcia bekamen wir einen Einblick in den Anbau, den Handel und die Produktion von Kaffee. Vorabproben von drei Container-Lieferungen aus drei Ländern, die auf die Versandfreigabe warteten, durften wir gemeinsam verkosten. Zum Abschluss gab es noch die Gelegenheit im angegliederten Regionalen Fair Handelszentrum West einzukaufen.

Mit der Wuppertaler Schwebebahn fuhren wir in unser zentral in der Innenstadt gelegenes Hotel und zum Abendessen zog es uns ins pulsierende Wuppertaler Luisenviertel. Im Restaurant Alaturka genossen wir die köstlichen Speisen aus dem Lehmofen und vom Holzkohlengrill.

Bevor wir am folgenden Samstag die Heimreise antraten, hatten wir noch Zeit für einen kurzen Stadtbummel und die Gelegenheit den Wuppertaler Weltladen und die CityKirche Elberfeld zu besuchen. Vorbei an der Loreley ging es wieder in heimische Gefilde und zum Abschluss war es an der Zeit, Christine Weiner von der Gepa und Horst Markert vom Eine-Welt-Laden Mömlingen für die Organisation dieses tollen Ausflugs zu danken.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden