Dienstag, 25.09.2018

Unterschriftenaktion gegen aktuelle Abschiebung von Afghanen

Mittwoch, 05. 09. 2018 - 21:33 Uhr

Deutsch-Ausländische Gesellschaft Alzenau Alzenau, 5.9.2018 Presseerklärung, Teil zwei Die Unterschriftenaktion gegen die aktuelle Abschiebung von Afghanen, für die die DAGA beim „Sparkassen- und Familientag“ in diesem Jahr und beim „Initi...

Deutsch-Ausländische Gesellschaft Alzenau Alzenau, 5.9.2018

Presseerklärung, Teil zwei

Die Unterschriftenaktion gegen die aktuelle Abschiebung von Afghanen, für die die DAGA beim „Sparkassen- und Familientag“ in diesem Jahr und beim „Initiativkreis Menschenwürde für Flüchtlinge Aschaffenburg“ erfolgreich geworben hatte, ist vorläufig beendet. Die Listen sind an das Bundeskanzleramt übermittelt worden. Aktuell ist eine generelle Abschiebung nach Afghanistan wieder möglich. Wie fragwürdig die Einschätzung der Bundesregierung ist, dass es in Afghanistan sichere Zonen gebe, wird vom UNHCR verdeutlicht. Diese Organisation der UNO hat am 30. August 2018 neue Richtlinien zur Feststellung des internationalen Schutzbedarfs afghanischer Asylsuchender veröffentlicht. Darin kommt UNHCR unter anderem zu dem Ergebnis, dass die Region Kabul nicht als Ort einer sogenannten „internen Schutzalternative“ oder „internen Neuansiedlungsalternative“ angesehen werden kann.

In der neuen Fassung der Richtlinien wird nun ausgeführt, dass die Sicherheitslage in Kabul einen negativen Trend aufweise, wodurch „Angehörige der Zivilbevölkerung, die am alltäglichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben in Kabul teilnehmen, einem Risiko ausgesetzt sind, der allgemeinen Gewalt zum Opfer zu fallen, von der die Stadt betroffen ist“.

Christian Schauer (DAGA - Vorsitzender)

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden