Mittwoch, 19.12.2018

Häppchen zum Gruseln und Laben

LydiaGroebner
Donnerstag, 06. 12. 2018 - 13:03 Uhr

Geschichten zum Gruseln und Grausen versprach die Ankündigung im „Haus der offenen Tür“ (HoT) in Heinrichsthal für den 30. November 2018. Und wie am vergnügten Lächeln und dem konzentrierten Lauschen der 30 Zuhörer deutlich zu sehen war, wurde nicht zu viel versprochen...

Geschichten zum Gruseln und Grausen versprach die Ankündigung im „Haus der offenen Tür“ (HoT) in Heinrichsthal für den 30. November 2018. Und wie am vergnügten Lächeln und dem konzentrierten Lauschen der 30 Zuhörer deutlich zu sehen war, wurde nicht zu viel versprochen. Zu verdanken war das Rosemarie Knechtel und Detlev Stupperich vom Literatenkreis der „Schreibtisch im Spessart“, die mit ihren Vorträgen wieder einmal voll ins Schwarze trafen. Bei gedämpftem Licht, von stürmischen Soundeffekten begleitet, trug Detlev Stupperich mit großem schauspielerischen Talent die Erzählung „Dragon“ vor, die von einem Unglück in den Bergen handelt. Rosemarie Knechtel wiederum schaffte es, mit ihrem eindringlichen Lesestil das Publikum in ihren Bann zu ziehen und durch einen gekonnt gesetzten Perspektivwechsel zum Mitdenken anzuregen. Besonders deutlich wurde dies bei ihrer selbstgeschriebenen Kriminalgeschichte „Nur eine Lüge“, wo eine harmlose Alltagslüge in Mord und Totschlag endet. Auslöser des Desasters ist ein Kreuzbandriss beim Skifahren, der eine Frau dazu zwingt, an Krücken zu gehen. Anstatt ihrer neugierigen Bekannten die Wahrheit (Unfall) zu sagen, setzt sie aus einer Laune heraus die Lüge in die Welt, ihr Mann habe sie misshandelt. Tatsächlich wird der unschuldige Gatte eines nachts abgeholt und in Handschellen abgeführt. Dieser wiederum vermutet einen Nebenbuhler hinter der fiesen Behauptung seiner Ehefrau und schmiedet Pläne, um ihm den Garaus zu machen. Nach vielen Verwicklungen und Missverständnissen nimmt die Geschichte eine ungeahnte Wende und bleibt schließlich offen.
Entsprechend dem Motto des Abends „Mord in Häppchen“, gab es in den Pausen leckere saisonale und regionale Köstlichkeiten, um Leib und Nerven zu stärken. Die Zuhörer dankten den Vortragenden mit großem Applaus und wünschten sich für das kommende Jahr eine Fortsetzung der Veranstaltung und der Kriminalgeschichte.
Veranstalter war Aktiv im Hochspessart gGmbH.
Tanja Schmidt

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden