Sonntag, 23.09.2018

Dammbacher Dorfkerb – alte Tradition in neuem Gewand

Bieranstich
c.goldhammer
Montag, 10. 09. 2018 - 21:24 Uhr

Am ersten Wochenende im September wird traditionell die Krausenbacher Kerb gefeiert. Vor fünf Jahren wurde die Dammbacher Dorfkerb ins Leben gerufen. Die fünf Vereine Obst- und Gartenbauverein Dammbach, Gesangverein Spessartwald Krausenbach, Feuerwehrverein Krausenbach, Musikverein Dammbachtaler Kra...

Am ersten Wochenende im September wird traditionell die Krausenbacher Kerb gefeiert. Vor fünf Jahren wurde die Dammbacher Dorfkerb ins Leben gerufen. Die fünf Vereine Obst- und Gartenbauverein Dammbach, Gesangverein Spessartwald Krausenbach, Feuerwehrverein Krausenbach, Musikverein Dammbachtaler Krausenbach und der TSV Krausenbach beschlossen, der Tradition ein neues Gewand zu verpassen. Nun wird der Festtag nicht nur in der Langenrainhalle gefeiert, sondern mit Kerbmarkt und buntem Programm abgerundet.
Am Samstagabend fand ein gemütliches Beisammensein rund um die Bierinsel statt.
Der Sonntag begann mit Kirchenparade und Festgottesdienst in der Kirche St. Wendelin. Anschließend begaben sich die Kerbburschen und –mädels mit ihrem Kerbpräsidenten auf erfolgreiche Kerbsuche. Der 1. Bürgermeister Roland Bauer eröffnete zusammen mit dem 2. Bürgermeister Christian Lattus den Kerbmarkt mit dem Bieranstich. Nach zwei Schlägen floss das Kerbbier. Zum Frühschoppen unterhielten die Dammbachtaler Krausenbach. Während sich die ersten Gäste in der Langenrainhalle beim Mittagessen stärkten, besuchten die ersten Gäste die zahlreichen Stände des Kerbmarktes. Hier war für jeden etwas geboten: selbstgestricktes, -genähtes, Tees, Marmeladen, alles rund um Garten und Gartenteich, leckeres aus dem Hofladen, Schmuck, Lederwaren und vieles mehr. Die kleinen Besucher freuten sich über das Kinderschminken und die Glittertattoos des Kindergartens St. Martin.
Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz: ob an der Bierinsel, in der Langenrainhalle oder bei Kaffee, Kuchen und Torten in der Kaffeebar – hungrig und durstig blieb keiner.
Wem der Trubel zu viel war, der konnte sich in der Kirche St. Wendelin erholen und die kunstvoll gebastelten Kirchenmodelle bewundern. In diesem Jahr war erstmalig ein Messerschleifer zu Besuch. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit ihre Messer preisgünstig vor Ort schärfen zu lassen.
Ebenfalls neu war der Flohmarkt auf dem oberen Parkplatz. Auch hier wurden viele fündig und fanden den ein oder anderen Schatz.
Zum Abschluss unterhielten die Hessenthaler Musikanten.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden