55 Pfadfinder auf der Suche nach Atlantis

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe DPSG St. Josef Sendelbach

Lohr a.Main
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

DSC_3683Zeitung
Gruppenfoto, Stamm St. Josef Sendelbach
Foto: PfadfinderSendelbach
DSC_2493
Abendrunde am Lagerfeuer
Foto: PfadfinderSendelbach
Pfingstlager des Stammes Sendelbach in Roßhaupten am Forggensee Im malerischen Ost-Allgäu mit Blick auf Schloss Neuschwanstein verbrachten 55 Pfadfinder:innen dieses Jahr ihr Zeltlager direkt am Forggensee, etwas nördlich von Füssen...
Pfingstlager des Stammes Sendelbach in Roßhaupten am Forggensee

Im malerischen Ost-Allgäu mit Blick auf Schloss Neuschwanstein verbrachten 55 Pfadfinder:innen dieses Jahr ihr Zeltlager direkt am Forggensee, etwas nördlich von Füssen. Nach zwei Jahren voller Entbehrungen war es für alle ein besonderes Erlebnis, endlich wieder in der Gemeinschaft mit Zelt und Lagerfeuer unterwegs zu sein. Die Rover-Gruppe des Stamms hatten ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. So mussten die Kinder im Laufe der Woche verschiedene Aufgaben erfüllen um den Feen, der Qualle Quendin oder dem Halbgott eine Kugel zu entlocken um so Atlantis wieder auferstehen zu lassen.
Auch drei Tage Regen konnten die Stimmung nicht trüben, trotz so mancher durchweichten Socke und dem einen oder anderen nassen Schlafsack. Denn Dank des tollen Programms war für genug Abwechslung gesorgt.
Ob bei Geländespiele, bei denen durch Geschick und Ausdauer beeindruckende Unterschlupfe im Wald entstanden oder bei Workshops, die mit viel Farbe, Glitzer und Kreativität kleine Kunstwerke hervorbrachten: für alle war etwas dabei. Auch die Ausflüge und Wanderungen in der Region brachten Gelegenheit, neues zu erkunden. So wird sicherlich auch der Füssener Waldlehrpfad mit seinem beeindruckenden Baumwipfelpfad vielen noch lange in Erinnerung bleiben.
Besonders viel Freude hatten die Kinder und Jugendlichen beim großen Kochtag bei dem alle mithalfen ein Festmahl für die Feen zu bereiten. Natürlich gab es dafür eine weitere Kugel.
Am letzten Abend fand traditionell der Bunte Abend statt. Die Kinder hatten sich ein abwechslungsreiches Programm überlegt, Quizfragen zum Lager, Geschicklichkeitsspiele und ein Wagenrennen rundeten den Abend ab. Es leuchteten alle 4 Kugeln hell am Tempel und Atlantis ist wieder auferstanden.

„Wir freuen uns, dass wir den Kindern endlich wieder ein solches Highlight bieten konnten.“, so ein Mitglied des Leitungsteams. „Wir haben es geschafft, den Kindern die letzten zwei Jahre beinahe durchgehen Gruppenstunden anzubieten, zum Teil aber nur virtuelle. Um so mehr freut es uns, dass das Zeltlager so viel Begeisterung geweckt hat.“
Dem ganzen Stamm ist es wichtig, auch allen Unterstützern zu danken. „Ohne die tatkräftige Unterstützung der Eltern und der Fördervereine wäre sowas nur schwer möglich. Und auch die finanzielle Unterstützung durch den Bayerischen Jugendring, den Kreisjugendring Main-Spessart, der Sparkassenstiftung und ortsansässige Firmen haben uns sehr geholfen, den Kindern dieses Jahr wieder etwas Besonderes zu bieten.“
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!