Mittwoch, 26.01.2022

UBI-Funklehrgang bei der DLRG Seligenstadt

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe DLRG Seligenstadt

Seligenstadt
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

DLRG-UBI-Funk-Ausbildung
Lehrgangsteilnehmer des UBI-Funk Lehrgangs mit Lehrgangsleiter Erik Friedrich, 2. von links.
Foto: DLRG Seligenstadt
Seligenstadt – Am Samstag, den 27. November absolvierten insgesamt 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DLRG erfolgreich die Prüfung für den UBI-Sprechfunk in Seligenstadt. Hierbei kamen 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der DLRG Seligenstadt und 5 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen von der b...
Seligenstadt – Am Samstag, den 27. November absolvierten insgesamt 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DLRG erfolgreich die Prüfung für den UBI-Sprechfunk in Seligenstadt. Hierbei kamen 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der DLRG Seligenstadt und 5 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen von der benachbarten DLRG aus dem Main-Kinzig-Kreis. Lehrgangsleiter Erik Friedrich von der DLRG Seligenstadt ist sichtlich stolz, dass alle Teilnehmenden die Prüfung souverän bestanden haben. In einem viertägigen Lehrgang wurde sowohl theoretisches Hintergrundwissen vermittelt, als auch viele praktische Übungen mit den Sprechfunkanlagen absolviert. Die Prüfung wurde von drei Prüfern der Fachstelle für Verkehrstechnik der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung abgenommen.

Lehrgangsleiter Erik Friedrich erklärt: „Der UKW-Binnenschifffahrtsfunk, kurz UBI, bietet den Einsatzkräften die Möglichkeiten vom DLRG Motorrettungsboot aus, mit anderen Schiffen auf dem Main oder den Schleusen direkt kommunizieren zu können.“ Dies ist über den normalen Einsatzfunk (BOS-Funk) nicht möglich, da dieser nur von Einsatzkräften genutzt werden kann. Speziell bei Einsätzen auf dem Main mit Menschenleben in Gefahr, ist die direkte Kommunikationsmöglichkeit mit anderen Schiffen, einem Hafen oder einer Schleuse sehr wichtig. Auch die Fähre in Seligenstadt ist über den UBI-Funk erreichbar.

Der DLRG Seligenstadt ist die Ausbildung ihrer Mitglieder sehr wichtig. „Alle unsere Bootsführerinnen und Bootsführer benötigen auch den UBI-Funkschein,“, erklärt Friedrich, „sonst können sie bei uns nicht eingesetzt werden.“ Der aktuelle Kurs und die Prüfung fanden unter 2G bzw. unter 2G+ - Bedingungen statt. Auch im nächsten Jahr ist wieder ein UBI-Sprechfunklehrgang für die Einsatzkräfte in Seligenstadt geplant.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!