Samstag, 16.02.2019

Besinnung unter Segeln in der Sulzbacher Bücherei

Bis auf den letzten Platz besetzt
Bücherei Sulzbach
Dienstag, 12. 02. 2019 - 07:50 Uhr

Sämtliche verfügbaren Stühle, Sessel und Hocker in der Bücherei waren besetzt, als am 08. Februar Hans Löwer sein Buch „Besinnung unter Segeln – Tagebuch einer Atlantiküberquerung“ vorstellte. Büchereileiter Ernst Burger konnte mehr als vierzig Gäste begrüßen, die gespannt mitverfolgten, wie der Aut...

Sämtliche verfügbaren Stühle, Sessel und Hocker in der Bücherei waren besetzt, als am 08. Februar Hans Löwer sein Buch „Besinnung unter Segeln – Tagebuch einer Atlantiküberquerung“ vorstellte. Büchereileiter Ernst Burger konnte mehr als vierzig Gäste begrüßen, die gespannt mitverfolgten, wie der Autor als Mitglied einer dreiköpfigen Crew mit einem Katamaran den Atlantik überquerte. Die knapp 7000 km lange Fahrt führte von Martinique in der Karibik zunächst nach Norden an den Bermudas vorbei und dann nach Osten über die Azoren nach Portugal. Während der sechswöchigen Reise hatte der Autor akribisch Tagebuch geführt. Zunächst nur für sich und für seine zu Hause wartende Frau, um sie so an dem Abenteuer teilhaben zu lassen. Erst im Nachhinein war daraus das vorliegende Buch entstanden. Während Hans Löwer im Plauderton verschiedene Episoden erzählte, las Gabi Löwer einzelne Kapitel aus dem Buch vor. Gleich zu Beginn schilderten sie zwei extreme Wetterlagen: einen Sturm mit Windstärke 7, bei dem der Autor fast über Bord geht und nur durch eine Sicherungsleine gehalten wird, und als Gegensatz dazu eine absolute Flaute.
Geplant war im Mai 2016 eigentlich ein dreimonatiger Törn in der Ostsee. Dann kam das Angebot „Hand gegen Koje - Überführung eines Katamarans von Martinique nach Portugal“. Löwer sagt zu, wirft alle Pläne über den Haufen und ein lang ersehntes Abenteuer beginnt. Die Crew lernt sich erst in der Karibik kennen. Die Charaktere sind unterschiedlich, es kommt zu Spannungen. Zudem funktioniert die Technik nicht so, wie sie soll. Reparaturen stehen an. Löwer wird ungeduldig. Sie laufen noch die Inseln Dominica und St. Martin an. Dann endlich die hohe See. „Ich fühle mich frei, genieße die unendliche Weite. Hier draußen begreift man erst, wie klein und unbedeutend man ist.“ Immer wieder gerät Löwer ins Philosophieren. Als Vögel vierhundert Kilometer von der Küste entfernt um die Segel fliegen fragt er sich „Können Tiere glücklich sein? Was ist Glück überhaupt? Vögel brauchen keine Therapeuten, keinen Strom und keine Handys.“
In der Pause konnten sich die Gäste anhand großformatiger Fotos an den Buchregalen einen kleinen Eindruck von den Naturschönheiten der Karibik und vom Innenleben eines Katamarans machen. Nicht nur Segler kamen an diesem Abend auf ihre Kosten, auch alle anderen konnten an einem Abenteuer teilnehmen und erhielten so nebenbei vielleicht auch Anstöße zum Nachdenken über sich selbst. „Besinnung unter Segeln“ eben.
Text: Bücherei Sulzbach

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden