Montag, 17.05.2021

Rennpferde der Lüfte starten in die neue Saison

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Brieftauben-Reisevereinigung Langendiebach-Hanau

Neuberg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am vergangenen Freitag den 30. April wurde die Reisesaison 2021 für die Brieftaubenzüchter und deren Flugathleten eingeläutet. 35 Züchter aus Hanau und Erlensee im Südosten über Calbach im Nordosten, Heldenbergen im Nordwesten und Maintal im Südwesten des Reisevereinigungsgebietes setzten 1433 Brief...
Am vergangenen Freitag den 30. April wurde die Reisesaison 2021 für die Brieftaubenzüchter und deren Flugathleten eingeläutet. 35 Züchter aus Hanau und Erlensee im Südosten über Calbach im Nordosten, Heldenbergen im Nordwesten und Maintal im Südwesten des Reisevereinigungsgebietes setzten 1433 Brieftauben in den für Brieftauben geeigneten Kabinenexpress(Foto) tags zuvor unter Coronaauflagen ein. Startschuss der im Verbund 4435 Brieftauben, darunter die beteiligten 1433 Brieftauben von der Reisevereinigung(RV) Langendiebach, war um 8.35 Uhr im mittelfränkischen Erlangen. Sonniges Wetter auf der 164 Kilometer weiten Strecke verhalf den Rennpferden der Lüfte für ein perfekte Unterstützung bei der Rückkehr. Auch wenn zuhause im RV-Einzugsgebiet stark bewölktes Wetter vorherrschte, erwarteten die Züchter ihre Tauben voller Vorfreude auf ihr Eintreffen. Die schnellste Taube des ersten Preisfluges konnte der Roßdorfer Züchter Gerhard Betz vorweisen. Um 10:31 Uhr steuerte sein erstes Weibchen, die Nummer 714, steilkommend vom Himmel herab, seinen Schlag an und wurde von der elektronischen Einflugantenne elektronisch mit einem Chipring erfasst. Durchaus hervorzuheben ist dass der Züchter Gerhard Betz mit seinem vergleichsweisen kleinen Bestand in der großen Konkurrenz ein sehr erfolgreiches Ergebnis vorzeigen konnte, indem 8 seiner 12 gesetzten Brieftauben einen Preis erfliegen konnten. Preisberechtigt sind immer 33 Prozent der eingesetzten Gesamtzahl von Brieftauben. Für den 1.Platz eines Fluges gibt es die Höchstpunktzahl von 100 sogenannten As-Punkten, die bis zum letzten Preis heruntergerechnet nur noch wenige zehntel Punkte betragen. Den letzten Preis der diesmal 478 berechtigten Preise erringt der Züchter Hermann Klein aus Neuberg-Ravolzhausen um 10:37 Uhr. Bestes prozentuales Einzelergebnis des Preisfluges zeigte der RV Vorsitzende Norbert Rau aus Windecken. Er konnte 54 seiner 70 gesetzten Renner in die Preisliste platzieren. Weitere Top Resultate konnten folgende Züchter aufweisen: Herbert und Maria Lissmann(Rüdigheim) 31 gesetzt/21 Preise, Heinrich Smolarz(Windecken) 35/18, Andrea Hirth(Calbach) 45/27, Schlaggemeinschaft(SG) Joachim und Frank Fred(Kilianstädten-Schöneck) 37/19, Lothar Kliehm(Oberau) 43/26, Manfred Lenhard (Mittelbuchen) 36/20, Erwin Barget(Ostheim) 26/19, SG Bernhard Wörner und Dorin Barbur(Ostheim) 97/51, Paul Kurek(Ostheim) 41/24, Gerhard Betz 12/8, Bernd Furrer(Maintal-Dörnigheim) 27/14, Manfred Emmel(Bruchköbel) 32/22, SG Muzaffer Gümüs und Heinz Harezga(Hanau) 83/42, Metin Arikan(Hanau) 65/42.
Die ersten 10 Plätze im Überblick:
1.Gerhard Betz, 2. Manfred Emmel, 3. SG Doris, Hans und Sebastian Fuchs(Langendiebach), 4. Metin Arikan, 5. Herbert Bach(Erlensee-Rückingen), 6. Heinrich Smolarz, 7. Erwin Barget, 8. und 10. SG Muzaffer Gümüs und Heinz Harezga, sowie 9. SG Bernhard Wörner und Dorin Barbur.
Gut Flug für 2021
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden