Montag, 19.11.2018

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat 140 Absolventinnen und Absolventen der Gartenbau-Meisterprüfung ihre Meisterbriefe überreicht. Den passenden gärtnerischen Rahmen lieferte die Landesgartenschau in Würzburg.

Hans-JuergenFahn
Montag, 30. 07. 2018 - 10:23 Uhr

Karlstadt: Die Landesgartenschau in Würzburg bildete einen besonders schönen Rahmen. Aus dem Landkreis Karlstadt war dabei: Julian Grella (Meister Garten – und Landschaftsbau). Der am Mittwoch seinen Meisterbrief in Empfang nehmen konnte...

Karlstadt: Die Landesgartenschau in Würzburg bildete einen besonders schönen Rahmen. Aus dem Landkreis Karlstadt war dabei: Julian Grella (Meister Garten – und Landschaftsbau). Der am Mittwoch seinen Meisterbrief in Empfang nehmen konnte. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber zeichnete in einem Festakt 140 Absolventen der gartenbaulichen Fachschulen Bayerns aus. Darunter waren 20 neue Gärtnermeisterinnen. Die 28 Jahrgangsbesten erhielten zusätzlich den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung, darunter auch sieben Fachagrarwirte für Baumpflege und Baumsanierung. "Das ist der verdiente Lohn für Ihr großes Können und Ihre Einsatzbereitschaft. Sie sind wahre Meister Ihres Fachs und die Zukunft des Gartenbaus", so die Ministerin in ihrer Laudatio.
Der Meisterbrief sei ein Qualitätssiegel für hervorragende Ausbildung und exzellentes Fachwissen. Er schafft optimale Voraussetzungen für ein erfolgreiches Berufsleben. Die Ministerin appellierte an die neuen Meisterinnen und Meister, ihr Wissen auch weiterzugeben und sich in der Ausbildung zu engagieren. Denn wegen des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels werde die Nachwuchswerbung für die Betriebe immer wichtiger.
Herzlich gratulierte dem Gärtnermeister der Stimmkreis-Beauftragte für den Landkreis Main Spessart Dr. Hans-Jürgen Fahn (FW). Er suchte das Gespräch besonders, weil er sich intensiv für die Wiedereinführung der Meisterpflicht einsetzt, die in mehreren Handwerksberufen abgeschafft wurde. Der Absolvent bestätigt zwar einen hohen Aufwand für die Meisterausbildung, aber die Ausbildung vermittelt auch sehr viel Fachwissen und Theorie, die man zum Führen eines Betriebes eben auch braucht. Jeder Absolvent, der seinen Wohn- oder Betriebssitz in Bayern hat, erhält den Meisterbonus der Bayerischen Staatregierung in Höhe von 1.500 Euro. Der Bonus ist ein Anreiz und eine finanzielle Anerkennung für alle, die sich beruflich weiterbilden. Aber auch außerhalb der bayerischen Grenzen genießen die gartenbaulichen Fachschulen im Freistaat einen hervorragenden Ruf: 28 Absolventen kommen heuer aus anderen Bundesländern, weitere zwei aus Österreich und der Schweiz.

Text und Foto: R.Starosta/K.Kraus

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden