Montag, 23.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Festlicher und fröhlicher 'Tag der Heimat'

Donnerstag, 11. 10. 2018 - 17:58 Uhr

Der Bund der Vertriebenen (BdV), Kreisverband Odenwald, beging in Michelstadt im Hotel ‚Michelstädter Hof‘ seine Feier zum ‚Tag der Heimat‘. Im vollbesetzten, mit Wappen ehemaliger ost- und südostdeutscher Landschaften festlich geschmückten Saal konnte Kreisvorsitzender Helmut Seidel als Vertretung von Landrat Frank Matiaske die CDU-Kreisbeigeordnete Anni Resch und außerdem die CDU-Landtagskandidatin Sandra Funken begrüßen. Besonders herzliches Willkommen galt der Rednerin des Nachmittags, Frau Margarete Ziegler-Raschdorf , der Landesbeauftragrten des Landes Hessen für Vertriebene und Spätaussiedler. Etwas später konnte auch noch der katholische Pfarrer von Erbach, Martin Eltermann, begrüßt werden.
„Unrechtsdekrete beseitigen – Europa zusammenführen“, das diesjährige Leitwort zum ‚Tag der Heimat‘ prägte dann auch vor allem den ersten Teil, die mehr besinnliche Gedenkfeier. Sie wurde eingerahmt zu Beginn von der Europahymne „Ode an die Freude“ und zum Abschluss von der Nationalhymne, musikalisch intoniert vom Sudetendeutschen Orchester Miltenberg/Obernburg (Leitung Hans Schlowak). So griff auch Anni Resch in ihrem Grußwort die Thematik des Leitwortes auf, untermauert noch durch ein Friedenswort von Papst Franziskus. Ihre Verbundenheit mit den Vertriebenen bekundete sie durch ihre Abstammung von sudetendeutschen Eltern und den ungarndeutschen Wurzeln ihres Mannes.
Nach dem Menuett in G-Dur von Ludwig van Beethoven stellte dann Frau Ziegler-Raschdorf in einer profunden Rede die wesentlichen Gesichtspunkte der Anliegen und der Arbeit der deutschen Heimatvertriebenen heraus, wobei sie auch die Grüße des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und des Ministers für Soziales und Integration Stefan Grüttner überbrachte. „Der alljährlich stattfindende Tag der Heimat ist ein Tag der Erinnerung an das Leid und die Opfer, die Deutsche aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa zu beklagen hatten. Rund 15 Millionen Deutsche waren davon betroffen… Wir gedenken der vielen Todesopfer, die Flucht und Vertreibung, Deportation und Zwangsarbeit gekostet haben“, sagte sie.
Bei dem anschließenden Volkstumsnachmittag erfreuten die BdV-Gesangsgruppe Biebesheim-Dornheim (Leitung Kurt Mohr und Karin Liedtke) mit ihren Heimatliedern sowie die Siebenbürgisch-Sächsische Tanzgruppe Pfungstadt (Leitung Anitta Krafft-Daniel)mit ihren beschwingt jugendlichen Tänzern. Einen gefühlsvollen Abschluss setzte dann das Sudetendeutsche Orchester mit einem bunten Reigen Wiener Café-Musik.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden