Montag, 17.05.2021

Backhausverein teilt Erfahrungen und Rezepte

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Backhaus Großkrotzenburg e.V.

Großkrotzenburg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Speckbroetchen
Bildtext: Die Speckbrötchen finden reißenden Absatz. Grundlage sind Emmer- und Dinkelmehl.
Foto: Foto: Privat
Backhausverein Großkrotzenburg. An den Markttagen zum Monatsende ist der mobile Holzbackofen vor dem Heimatmuseum immer wieder umlagert. Besonders dann, wenn es verführerisch nach frischem Brot, Brötchen oder anderem Backwerk duftet...
Backhausverein Großkrotzenburg. An den Markttagen zum Monatsende ist der mobile Holzbackofen vor dem Heimatmuseum immer wieder umlagert. Besonders dann, wenn es verführerisch nach frischem Brot, Brötchen oder anderem Backwerk duftet. Die Vereinsmitglieder, die auf den Bau eines festen traditionellen Backhauses hinarbeiten, denken sich jeden Monat neue Rezepte aus. Damit werden die Marktbesucher:innen nicht nur mit naturbelassenen und nach alter Handwerkskunst hergestellten Backwaren überrascht. Die Back-Enthusiasten folgen damit einem Trend, der entstanden ist durch wachsendes Bewusstsein über gesunde Ernährung und den Verlust von vielen kleinen, traditionellen Handwerksbetrieben: Selber Backen ist in, davon zeugen eine zunehmende Fülle an Backbüchern, eine Rezeptflut im Internet oder Initiativen wie die „Wildbakers“. Sie interpretieren auch herkömmliche Rezepte neu. Diesem Trend schließt sich der Backverein an: Er wird seine Rezepte und Erfahrungen Interessierten zugänglich machen.
Auf dem Markt finden neben der Sauerteigbroten und Brötchen jeden Monat Spezialitäten reißenden Absatz. Schokobrötchen, Hefeschnecken, Traditionsgebäck nach Jahreszeiten wie weihnachtliche Stollen-Kugeln oder Osterhasen, Kürbisschnecken, Apfeltaschen oder Zwiebelkuchen. Denn die Vereinsmitglieder experimentieren mit Leidenschaft. Sie wälzen alte Backbücher, erinnern sich an regionale Spezialitäten, graben Familienrezepte aus. Die Zutaten sollen regional, saisonal , wenn möglich, fair gehandelt sein.
Mit Unterstützung der im Verein engagierten Bäckermeister lernen die Mitglieder beispielsweise den Umgang mit Urgetreiden und die richtigen Knettechniken. Dass ein solcher Teig gefaltet werden muss, was ein Nullteig ist und die Bedeutung langer Ruhezeiten – alles Techniken, die im Zuge der industriellen Verarbeitung häufig verloren gegangen sind.
„Das Interesse am Backen wächst“, freuen sich die Hauptakteure Berthold Bauer und Ralf Meuche. Es wecke die Kreativität und mache in Gemeinschaft besonders viel Spaß. Künftig sollen nicht nur die Vereinsmitglieder profitieren. Sie können sich ja beim internen Probebacken immer neue Anregungen geben, fachsimpeln und Erfahrungen austauschen. Aus diesem Grund und wegen der Nachfrage nach Rezepten haben die Hobbybäcker:innen beschlossen, diese auf Abruf anzubieten. Denn die öffentlichen Workshops, die in Vor-Corona-Zeiten angeboten wurden, können seit einem Jahr nicht mehr stattfinden.
Im Abstand von ein bis zwei Monaten wird jeweils ein Rezept, das mit vielen Tipps und Erläuterungen versehen ist, auch für Nichtmitglieder zur Verfügung gestellt. Den Anfang machen die beliebten Speckbrötchen aus Urgetreide. Wer Interesse an diesem oder den folgenden Rezepten hat, kann sich unter der Mailadresse backhaus-großkrotzenburg@t-online.de melden.
Für den kommenden Markttag (Samstag 24.04.2021, 10:00-14:00 Uhr) ist geplant, Buchweizenbrötchen mit Rotwein und Rotkornvollweizen, Kartoffelbrötchen mit Deckel und Amerikaner anzubieten.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden