Sonntag, 16.12.2018

AKTIONSBÜNDNIS „BIENEN RETTEN – ARTEN SCHÜTZEN“

amphibie
Freitag, 07. 12. 2018 - 10:23 Uhr

Im Kellerraum des Biersepp war jeder Winkel besetzt als sich das neu gegründete Aktionsbündnis „Bienen retten – Arten schützen“ am 28.11.2018 zum ersten Mal in entspannter Atmosphäre traf. Trotz vorweihnachtl...

Im Kellerraum des Biersepp war jeder Winkel besetzt als sich das neu gegründete Aktionsbündnis „Bienen retten – Arten schützen“ am 28.11.2018 zum ersten Mal in entspannter Atmosphäre traf. Trotz vorweihnachtl. Betriebsamkeit folgten Vertreter der Grünen/Linken/FW/KI/SPD/Imker dem Aufruf von BUND Naturschutz und der ÖDP. Beraten wurde darüber, wie aus dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“, das im September mit der Übergabe von 94.700 Unterschriften aus der Taufe gehoben worden war, nun ein voller Erfolg werden kann.Ziel des Volksbegehrens: Das Bayerische Landesnaturschutzgesetz soll in Bezug auf öffentliche Flächen stark erweitert werden. Damit möchten wir gewährleisten, dass nicht nur der eigene Balkon und Garten eine Bienen- und Insektenweide wird. Der BUND Naturschutz fordert schon seit langem glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel, z.B. Round-Up und Unkrautfrei zu verbieten. Glyphosat und weitere Pestizide, die vielfach in der Landwirtschaft eingesetzt werden, sind für alle Insekten toxisch, im Besonderen für alle Arten von Bienen und schädigen das Bodenleben, Grund- und Oberflächenwasser. Amphibien reagieren sehr empfindsam auf Glyphosat und das Vorkommen von Wildpflanzen ist deutlich reduziert und damit auch das Insekten- und Vogelleben. Gutachten, die Glyphosat bescheinigen beim Menschen Krebs zu verursachen, gibt es viele. Das Bündnis „Bienen retten – Arten schützen“ wünscht sich Bauernhöfe anstelle von Agrarfabriken. Agrarsubventionen müssen umverteilt werden, um die Vielfalt zu fördern. Bitte unterstützen Sie uns mit dem VB „Rettet die Bienen“, damit wir die Vernichtung der natürlichen Lebensräume noch aufhalten können. Leben ist Vielfalt. Eine ausgewogene und funktionierende Umwelt gründet auf der Vielfalt der Ökosysteme und dem Reichtum an Arten bei Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen. Naturschutz und politisches Handeln sind dringender als je zuvor, damit wir nachfolgenden Generationen noch eine lebenswerte Welt hinterlassen können.
An allen Samstagen bis zum 13.2.2019 werden wir mit Infoständen in der Stadt Aschaffenburg informieren und die Eintragungszeiten für Städte und Gemeinden bereit halten. Gerne können Sie sich an diesen Tagen zum VB „Rettet die Bienen“ informieren und uns in unserer vielfältigen Arbeit unterstützen.
Die Eintragungsfrist zum Volksbegehren „Rettet die Bienen“ beginnt am 31. Januar und endet am 13. Februar 2019. Gehen Sie zu den Öffnungszeiten mit ihrem Personalausweis auf die Gemeinden und tragen Sie sich

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden