Samstag, 23.10.2021

Alzenauer Triathlon – ein erfolgreicher Klassiker im Rhein-Main Gebiet

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe BRK Wasserwacht Alzenau

Alzenau
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Rollender Start
Foto: I.Theede
Schwimmstrecke Meerhofsee
Foto: I.Theede
Meeerhofsee
Foto: I. Theede
Wasserwacht Alzenau beim Triathlon
Foto: I.Theede
Am 19. September fand nun zum 25. Mal der Triathlon in der Sprintdistanz statt. Seit 1996 also schon richtet die Wasserwacht mit dem Leichtathletik Team Alzenau zusammen das Kleinevent aus und erfreut sich an immer reger Teilnahme...
Am 19. September fand nun zum 25. Mal der Triathlon in der Sprintdistanz statt. Seit 1996 also schon richtet die Wasserwacht mit dem Leichtathletik Team Alzenau zusammen das Kleinevent aus und erfreut sich an immer reger Teilnahme.

Die Ortsgruppe Wasserwacht Alzenau übernahm, wie die Jahre zuvor, die Organisation am Meerhofsse und kümmerte sich um die Schwimmstrecke und den anschließenden Wechsel auf das Fahrrad.
Wie jedes Jahr hatten wir wieder Glück mit dem Wetter und durch den bewährten rollenden Start ein Corona-konformes Hygienekonzept. So wurden die Teilnehmer innerhalb eines 20-minütigen Zeitfensters in Drei-Sekunden Abständen ins Wasser gelassen. Dadurch wurde der sonst übliche Massenstart vermieden und die Sportlergruppe etwas entzehrt. Zudem wurden die Startnummern anhand den von den Sportlern angegebenen Endzeiten definiert. Folglich starteten die Spitzensportler zum Schluss und die Teilnehmer liefen so mit nicht allzu großer zeitlicher Spanne in das Prischossstadion ein.

Es war schön zu sehen, dass mit einer guten Organisation, motivierten Sportlern und begeisterten Zuschauern wieder mal ein Event durchgeführt werden konnte und unter gewissen Regeln Normalität zurückkehrt.
Ein paar Corona-Vorschriften, neben dem üblichen Abstandsregeln, mussten allerdings berücksichtigt werden. Die Schwimmstrecke wurde dieses Jahr etwas verlegt, um die Gesamtstrecke von 600m Schwimmen zu gewährleisten und die Kehre am anderen Ende des Sees coronakonform umzulenken. Die Schwimmer starteten wie üblich an der Nordseite des Sees, passierten den schmalen Durchgang an der Landzunge zur Insel und kehrten an der Südseite Richtung Wasserwacht-Station um.
Dort verliessen die Schwimmer das Wasser und rannten an der Kläranlage vorbei zur Wechselzone am See-Parkplatz. Die kurze Laufstrecke wurde durch Malervlies abgedeckt, um den Schotterweg für die nackten Füße erträglicher zu machen.

Die Wasserwacht betreute durchgehend den Ablauf. So kontrollierten wir mit insgesamt acht Mitgliedern die Startnummern und den rollenden Start, bewachten mit drei Rettungsschwimmern auf dem Brett die Schwimmer und konnten mit unserem Rettungsboot, besetzt mit Rettungsschwimmern und Wasserrettern an Bord, sofort reagieren, als ein Sportler bereits nach den ersten 100 Metern den Wettkampf abbrach.

Das Sportereignis wird im Umkreis wegen seiner guten und unkomplizierten Organisation geschätzt und der Großteil der Sportler nimmt zum wiederholten Mal teil. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr und danken allen ehrenamtlichen Helfern für das erfolgreiche Event.

I.Theede
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!