Mittwoch, 04.08.2021

Online Jahreshauptversammlung 2020 BRK Bereitschaft Heimbuchenthal

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe BRK Bereitschaft Heimbuchenthal

Heimbuchenthal
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

In Corona Zeiten läuft alles etwas anders und doch ist einiges möglich. 29 Teilnehmer hatten sich in die Versammlung eingeloggt, darunter der 1. Vorsitzende Dr. Alexander Legler, Kreisbereitschaftsleiter Salvadore Gigante, Stefan Hain, Bezirksbereitschaftsleiter Michael Behringer und natürli...
In Corona Zeiten läuft alles etwas anders und doch ist einiges möglich.
29 Teilnehmer hatten sich in die Versammlung eingeloggt, darunter der 1. Vorsitzende Dr. Alexander Legler, Kreisbereitschaftsleiter Salvadore Gigante, Stefan Hain, Bezirksbereitschaftsleiter Michael Behringer und natürlich die Bereitschaftsmitglieder der Bereitschaft Heimbuchenthal. Die Bereitschaftsleiterin Monika Nork berichtet über die Tätigkeiten in 2020
Trotz dem Corona-bedingten Ausfall fast aller geplanten Veranstaltungen und Ausbildungen, wurden im Jahr 2020 1367 Stunden erbracht gegenüber im Jahr 2019 3319 Stunden. Immerhin konnten bis März 2020 noch große Sanitätsdienste bei den Faschingsveranstaltungen stattfinden mit insgesamt 174 Einsatzstunden, der Rettungsdienst wurde mit 269 Stunden unterstützt.
Trotz der sehr schwierigen Lage im letzten Jahr und hoher Schutzmaßnahmen sind unsere Helfer vor Ort (HvO) der Bereitschaft Heimbuchenthal, im Jahr 2020 39mal ausgerückt, verteilt über die 3 Gemeinden der VG.
Das Spektrum der Einsätze war bunt gemischt und es waren die unterschiedlichsten Einsatzsituationen zu bewältigen. Schnell und zuverlässig konnte die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrückt und die erforderliche Hilfe geleistet werden. 111 Stunden und 190 km wurden dafür aufgewendet.
333 Ausbildungsstunden wurden durchgeführt obwohl auch begonnene Ausbildungen teilweise nicht durchgeführt werden durften.
Die Blutspendentermine wurden gut angenommen. Bei 4 Terminen mit 411 Spender davon 37 Erstspender entstanden 272 Einsatzstunden.
Neue Betätigungsfelder taten sich im Rahmen des Katastrophenfalls auf; es folgte die Mitarbeit der Helfer in der Fieberambulanz, auf den verschiedenen Teststrecken und Testungen für die Seniorenheimbesucher im Kreis an den Weihnachtsfeiertagen.
Der Krankentransportwagen war an den Weihnachtsfeiertagen für die Spitzenabdeckung im Rettungsdienst eingesetzt und war 518 km unterwegs.
Möglich sind dies Aktivitäten nur durch die freiwilligen Rotkreuzhelfer geworden – Ihnen gilt ein großes Dankeschön.
Virtuell konnten Jahresauszeichnungen übermittelt werden.
Für 5 Jahre aktive Mitarbeit wurden geehrt: Cara Bachmann, Corinna Bachmann, Lea Bachmann, Anke Belian, Juliana Kettel, Jennifer Weiss, Julia Werner.
Für 10 Jahre: Michael Meyerer, Geraldine Brand, Maximilian Nork.
Für 15 Jahre: Elvira Sondermann,
Für 25 Jahre: Lisa Hehl, Sebastian Hehl,
Für 30 Jahre: Katharina Bachmann.
Für 35 Jahre: Andreas Nork
Für 50 Jahre: Franz Stenger
Die Übergabe der Jahresauszeichnungsspangen mit Urkunden sind für einen späteren Zeitpunkt geplant.
Monika Nork bedankt sich für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren und verabschiedet sich als Bereitschaftsleiterin.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden