Mittwoch, 26.09.2018

2 Anlässe ein Fest, 50 Jahre Rotkreuzbereitschaft, 20 Jahre Helfer vor Ort

von links: stellv. Bereitschaftsleiter Matthias Bachmann, Thekla Weitz, Lioba Stenger, Anneliese Schreiber, Katharina Abt, Kreisgeschäftsführer Michael Rückert, Michaele Kunkel, Urban Bachmann, Landtagsabgeordnete Judith Gerlach, Franz Nork, Monika Nork
BRK
Montag, 23. 07. 2018 - 20:05 Uhr

Bei herrlichem Wetter durfte die Heimbuchenthaler Rotkreuzgruppe mit ihrer Bereitschaftsleiterin Monika Nork viele Gäste begrüßen. Schon der Festgottesdienst mit Herrn Pfarrer Schüssler und den Elsavataler Musikanten, war ein besonderes Geschenk...

Bei herrlichem Wetter durfte die Heimbuchenthaler Rotkreuzgruppe mit ihrer Bereitschaftsleiterin Monika Nork viele Gäste begrüßen. Schon der Festgottesdienst mit Herrn Pfarrer Schüssler und den Elsavataler Musikanten, war ein besonderes Geschenk. Nork begrüßte die Festgäste, die Ehrengäste, die MdL Peter Winter, Martina Fellner, Judith Gerlach. KGF Michael Rückert, Bgm Stenger, Ortsvereine und Rotkreuzbereitschaften. Der 1.BRK Vorsitzende Landrat Dr. Ullrich Reuter und die 2. Stv. BRK Vorsitzende Andrea Lindholz (MDB) waren am Vorabend zur Festeröffnung gekommen. Nork berichtete von einem langen zum Teil schwierigen Weg, mit viele Höhen und Tiefen, in den 50 Jahren. Es gab interessante und schöne Aufgaben, aber auch schwierige und an die Nieren gehende Einsätze. Man bedenke, mit ganz wenig fing es an, 1 Trage, 2 Decken, ein großer Verbandskasten, 5 Sanitätsumhängetaschen und 2 Übungskoffer, das war die Ausrüstung. Heute dagegen verfügt die Bereitschaft über einen Mannschaftswagen, einen Krankenwangen, Notfallrucksäcke, Sauerstoff, Defibrillatoren, Funkausstattung und der Sicherheit dienliche Einsatzkleidung. Das wichtigste dazu, sind allerdings die Menschen, die ihre Zeit, Wissen und Können zur Verfügung stellen, sich ausbilden lassen, um dann so gut wie möglich helfen zu können. Es sind viele gekommen, aber auch viele wieder gegangen, trotzdem kann die Rotkreuzbereitschaft heute auf eine aktive Mannschaft von 32 Helferinnen und Helfer, mit unterschiedlichsten Qualifikationen, blicken. Die Aufgaben sind gewachsen oder haben sich stark verändert. Eine große Herausforderung war die Gründung der „Helfer vor Ort“ Gruppe im Jahr 1999. Es muss gewährleistet sein, dass qualifizierte Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, geleistet werden kann bei Tag und Nacht. Seit 1999 erfolgten insgesamt 710 Einsätze. Judith Gerlach sprach über die zum Teil schwierigen Aufgaben der Rotkreuzhelfer. Nork dankte allen für Ihr Kommen wünschte allen Festgästen eine schöne Zeit bei gutem Essen und Trinken. Es gilt die Gelegenheit zu nutzen und um sich informieren an den Infoständen Lungen Wiederbelebung, Hausnotruf und Katastrophenschutz. Rettungswagen, Krankenwagen, Gerätewagen , Betreuungsanhänger, die Krad Staffel und nicht zu vergessen die Vorführung der Hundestaffel. Eine Bilderwand gab viel Einblick. Wer wollte konnte sich im Überschlagsimulator ausprobieren. Schminktisch, Kinder Malen, Pflasterverbände, für jeden etwas dabei. Ein gelungenes Fest.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden