Mittwoch, 22.05.2019

Offenes Schöntal: Altstadtfreunde fordern, den Grünzug zu beleben! Informationsstand am Herstallturm

Dieses Foto auf dem Schaubild hat allen vor Augen geführt, wie sehr der Ausbau der Bundesstraße 26 das historische Offene Schöntal beschädigt und den Grünzug sowie den Fußweg vom Schlossgarten zum Herstallturm gekappt hat.
Wilfried Kaib
Sonntag, 07. 04. 2019 - 18:19 Uhr

Das Offene Schöntal, wichtiges Verbindungsglied der historischen Gartenanlagen in Aschaffenburg, sei für den Autoverkehr beschädigt worden, klagen die Aschaffenburger Altstadtfreunde. Es sei seit Jahren eine Bundesstraße, durch die der Durchgangsverkehr brause, und es sei es immer noch so, obwohl do...

Das Offene Schöntal, wichtiges Verbindungsglied der historischen Gartenanlagen in Aschaffenburg, sei für den Autoverkehr beschädigt worden, klagen die Aschaffenburger Altstadtfreunde. Es sei seit Jahren eine Bundesstraße, durch die der Durchgangsverkehr brause, und es sei es immer noch so, obwohl doch die Ringstraße diesen Verkehr aufnehmen solle. Die Innenstadt solle verkehrsberuhigt werden, wurde seinerzeit den Menschen versprochen. Aber noch immer ist der Grünzug, eingezwängt zwischen jeweils zwei Fahrspuren und einem Parkstreifen, von überbreiten Straßen durchschnitten.
Das Offene Schöntal sei heute ein hässlicher Schaden im sonst so schönen Stadtbild von Aschaffenburg, nach und nach zertrennt und beschnitten für eine autogerechte Innenstadt.
Längst habe der motorisierte Straßenverkehr dort ein durchgehend angenehmes Flanieren vom Schlossgarten an der Karlstraße bis zum Herstallturm und weiter in das Schöntal unmöglich gemacht.
Das wollen die Aschaffenburger Altstadtfreunde ändern: „Sanierung tut not,“ sagen sie an ihrem Informationsstand am Herstallturm und verweisen auf die Ringstraße. Die Zeit zur Rückgewinnung wertvoller geschichtsträchtiger Grünflächen sei gekommen. Anhand detaillierter Beschreibungen des historischen Vegetationsbestandes zeigen sie auf: „Das Offene Schöntal wies eine vielfältige Ausstattung an Bäumen und Blütensträuchern auf. Gerade die Mannigfaltigkeit prägte die parkartige Gestaltung dieser Anlage. Sie lässt sich gut wiederherstellen, Voraussetzung dafür ist eine Verbreiterung des Grünzugs auf ca. 30 Meter.“ Bürgerschaft und Besucher aus nah und fern, sind sich die Altstadtfreunde sicher, werden dessen Attraktivität rasch zu schätzen wissen. Daher fordert Josef Forman, Vorsitzender der Altstadtfreunde, zum Handeln auf: „Für ein gesundes Stadtklima. Für mehr Artenvielfalt. Durch ein belebtes Gartendenkmal.“
Am Samstag, 13. April 2019, wollen die Altstadtfreunde wieder an einem Informationsstand beim Herstallturm für das Offene Schöntal werben und bieten sachkundige Führungen mit der Landschaftsarchitektin Jutta Curtius um 10.30 Uhr und 14.30 Uhr an.
Wilfried Kaib

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden