Sonntag, 18.04.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Ein Ameisenvolk zieht um! Arbeitskreis Natur e.V. siedelt Waldameisenvolk in Lohr um.

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Arbeitskreis Natur e.V.

Heimbuchenthal
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Foto: ArbeitskreisNatur
Foto: ArbeitskreisNatur
Foto: ArbeitskreisNatur
Foto: ArbeitskreisNatur
Ausgerechnet ein einer Hütte auf dem Hundeauslauf des Wally- Bangert Tierheimes in Lohr hat sich im letzten Jahr ein Volk der kahlrückigen Waldameise (Formica polyctena) heimisch gemacht. Die Ameisen hatten die Hundehütte schnell mit ihrem Nistmaterial gefüllt ...
Ausgerechnet ein einer Hütte auf dem Hundeauslauf des Wally- Bangert Tierheimes in Lohr hat sich im letzten Jahr ein Volk der kahlrückigen Waldameise (Formica polyctena) heimisch gemacht. Die Ameisen hatten die Hundehütte schnell mit ihrem Nistmaterial gefüllt . Da das Ameisenvolk den Betrieb des Tierheimes dadurch erheblich störte, sollte es umgesiedelt werden.
Die Betreiber des Tierheimes wandten sich an die Bayrische Ameisenschutzwarte e.V., die dann den Kontakt zu unserem Verein herstellte mit der Bitte, die Umsiedelung durch unsere geprüften Ameisenhegern durchführen zu lassen. Allerdings ist dazu eine Genehmigung der Naturschutzbehörde erforderlich, die dann auch im Spätsommer 2015 erteilt wurde. Für den Umzug war es aber zu dieser Zeit schon zu spät im Jahr , denn das Ameisenvolk muss sich am neuen Standort winterfest einrichten können. Deshalb wurde die Maßnahme in das Jahr 2016 verschoben.
Am letzten Samstag war es dann so weit: Renè Belian, Tadeusz Kostyszyn und Hubert Brand nahmen den Umzug der Ameisen in Angriff. Sorgfältig wurden die Tiere samt Nestmaterial in Kunststofffässern gefüllt und an den etwa 600 m entfernten neuen Standort gebracht. Um den Ameisen den neuen Wohnort schmackhaft zu machen, wurden u.a. mehrere Kilo Futtermasse und Zucker in und um das neue Nest verteilt.
Im Landkreis Aschaffenburg werden solche Umsiedelungen finanziell unterstützt, so dass für Privatpersonen und Institutionen – wie zum Beispiel das Tierheim – keine Unkosten entstehen. Im Landkreis Main-Spessart ist das leider nicht üblich!
Damit dem Tierheim eine finanzielle Belastung erspart bleibt, wird der Arbeitskreis Natur e.V. die angefallenen Kosten (Kilometergeld etc.) selbst übernehmen.
Wir werden natürlich kontrollieren, ob sich die Ameisen am neuen Platz gut eingelebt haben.

Hubert Brand- 1. Vorsitzender Arbeitskreis Natur e.V.
 
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden