Samstag, 04.12.2021

30 Jahre AWO-Seniorenkino in Kooperation mit der Kino Passage Erlenbach

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Miltenberg e.V.

Miltenberg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

IMG_E8771
Glückwünsche für 30 Jahre ehrenamtliche Arbeit für das AWO-Seniorenkino
Foto: AWO-Kreisverband-Miltenberg, Harald Schneider
20211116_142515203
Dieter Lebert bedankt sich bei der AWO Ehrenvorsitzenden Karin Vogel für 30 Jahre ehrenamtliche Betreuung des Seniorenkinos und bei Hedwig Baron, Barbara Schenck-Hofmann und Maria Keller (nicht im Bild)
Foto: AWO-Kreisverband-Miltenberg Kaiser
20211116_142447202
Harald Schneider, stellvertretender Bezirksvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt, bedankte sich bei Dieter Lebert und den ehrenamtlichen Helfern.
Foto: AWO-Kreisverband-Miltenberg Kaiser
Geimpft oder genesen, Maske und Abstand war die Bedingung, um das 30jährige Jubiläum des AWO-Seniorenkinos in der Kino Passage mitfeiern zu können. Wenn wegen Corona auch nicht so viele Besucher gekommen waren, wurde das Angebot doch gebührend gewürdigt...
Geimpft oder genesen, Maske und Abstand war die Bedingung, um das 30jährige Jubiläum des AWO-Seniorenkinos in der Kino Passage mitfeiern zu können. Wenn wegen Corona auch nicht so viele Besucher gekommen waren, wurde das Angebot doch gebührend gewürdigt.
Es war am 19. November des Jahres 1991, als zum allerersten Mal ein Filmklassiker an einem dritten Dienstag im Monat um 14.30 Uhr auf der Leinwand der Kino Passage zu sehen war: Das Seniorenkino in Kooperation von Kino Passage und Arbeiterwohlfahrt war geboren!
Karin Vogel, damals Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt Erlenbach, hatte die Idee, für ältere Menschen eine Möglichkeit zu schaffen, gute Filme nachmittags ansehen zu können. Sie setzte dies mit Frau Eva Matlock von der Kino Passage um.
Betreut wird das AWO-Seniorenkino nach 30 Jahren immer noch von Karin Vogel. Ihr wurde von Dieter Lebert, dem Geschäftsführer, herzlich Dank gesagt. Ebenso wie sie bekamen Hedwig Baron, Barbara Schenk-Hofmann und Maria Keller, die alle das AWO- Seniorenkino ehrenamtlich mitbetreuen, einen Blumenstrauß als Dank.
Harald Schneider, stellvertretender Bezirksvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt, bedankte sich bei Dieter Lebert mit einer Flasche Wein. Dieser unterstütze die AWO-Seniorenarbeit und es sei schön für die SeniorInnen und auch Jüngere, sich schon am Nachmittag treffen zu können, einen Kaffee zu trinken, sich zu unterhalten und danach einen guten Film anzuschauen. Dieter Lebert und Ingrid Kaiser, Kreisvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, übernähmen weiterhin die Öffentlichkeitsarbeit.
Dr. Fahn sprach für das Projekt: „Begegnung der Generationen - Alt & Jung miteinander im Gespräch“ mit Projektleiterin Martina Ruft, das seit 2001 immer wieder die Seniorenkinonachmittage begleitete. Schülerinnen & Schüler des Hermann-Staudinger-Gymnasiums führten hier in Zusammenarbeit mit der KinoPassage gemeinsame Filmgespräche mit den Seniorinnen und Senioren.
Im Anschluss konnte man den Film „Es ist nur eine Phase, Hase“ genießen.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!