Freitag, 03.07.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Kinder und Mütter im Aschaffenburger Frauenhaus der AWO freuen sich über Geschenke der Deutschen Leasing

Herr Schwing übergibt Frau Draudt die Weihnachtsgeschenke für das Frauen- und Kinderschutzhaus der AWO für den Bayerischen Untermain.
AWOKreisverbandAschaffenburg
Donnerstag, 09. 01. 2020 - 12:26 Uhr

Mittlerweile ist es schon Tradition, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Leasing den Kindern und Müttern im AWO-Frauenhaus Bayerischer Untermain Weihnachtswünsche erfüllen. Jeweils im Dezember werden in den Geschäftsstellen Nürnberg und München fleißig Päckchen gepackt. Den Anstoß zu dieser Aktion gab ein Kontakt zwischen der Einrichtungsleitung Tanja Draudt und dem Deutsche Leasing-Mitarbeiter Michael Schwing. Er berichtete der Dipl. Sozialpädagogin im Jahr 2013 erstmalig vom Engagement seiner Kolleginnen und Kollegen im Rahmen der Initiative ›SAM - Sozial aktive Mitarbeiter‹.


„Viele Bewohnerinnen haben ein geringes Einkommen, da sie Hartz IV beziehen oder einen Teilzeitjob für ungelernte Kräfte haben. Das Geld reicht gerade so zum Leben, aber für Geschenke bleibt da nichts mehr übrig“, so Draudt. „Auch wenn nicht alle Kinder und Frauen Weihnachten kennen, erklären wir in der Adventszeit was Weihnachten ist – und natürlich dürfen dann die Geschenke nicht fehlen.“ An Schenkerinnen und Schenkern mangelt es laut Michael Schwing nicht, „und spätestens Anfang November fragen die ersten, ob es wieder eine Weihnachtsaktion gibt“.

Ein ganzer Kofferraum mit liebevoll verpackten Geschenken stand in diesem Jahr zur Auslieferung an, denn aktuell leben zehn Frauen und elf Kinder im sogenannten Schutzhaus. Durch das Alter der Jüngsten zwischen zehn Monaten und zehn Jahren ist natürlich ordentlich was los im Frauenhaus und auch Sprachbarrieren sind zu überbrücken. Derzeit werden Bewohnerinnen aus fünf Nationen rund um den Globus versorgt, was für die Mitarbeiterinnen eine sprachliche Herausforderung darstellt.

„Bereits das Aufstellen und schmücken des Weihnachtsbaumes hat allen viel Spaß gemacht und die Augen strahlen lassen“ berichtet Tanja Draudt. „Wir freuen uns, wenn wir durch diese Aktion dazu beitragen können, dass die Frauen und Kinder ihre Erlebnisse der letzten Monate ein bisschen besser verarbeiten können“ freut sich Schwing.

BU: Frauenhausleiterin Tanja Draudt und Michael Schwing von der Deutschen Leasing erfüllen gemeinsam Weihnachtswünsche.

Zum Frauenhaus Bayerischer Untermain der AWO : Hilfe für gewaltbedrohte Frauen bietet das Frauenhaus seit 1988. Es wird sowohl von den Landkreisen Miltenberg und Aschaffenburg, der Stadt Aschaffenburg als auch dem Land Bayern finanziert. Nach der Erweiterung 2002 bietet die Einrichtung Schutz für maximal elf Frauen und elf Kinder. Aus Sicherheitsgründen ist der Standort des Hauses anonym. Aufnahmekriterium ist die körperliche oder seelische Gewalt durch einen Lebenspartner oder Verwandten mit dem man in einer häuslichen Gemeinschaft lebt. Es können sowohl Frauen mit Kindern, als auch alleinstehende Frauen aufgenommen werden.

Die Einrichtung ist 24 Stunden unter der Nummer 06021-24455 erreichbar. Es können sich sowohl betroffene Frauen als auch Angehörige oder Freunde an die Mitar

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden