Freitag, 07.05.2021

Nilkheimer Lehrerin vertritt alt-katholische Gemeinde bei Synode 2020

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Alt-katholische Gemeinde Aschaffenburg

Aschaffenburg
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

2019-12-13Synodenvertreter_Unser_Echo
Pfarrer Christopher Sturm (links) und der Kirchenvorstand der alt-katholischen Gemeinde Aschaffenburg mit den gewählten Synodalen Helen Wombacher (Mitte) und Michael Glaab (Stellvertreter, 3. von rechts).
Foto: Klaus Scherer_Alt-katholische_Gemeinde_AB
Aschaffenburg. Die alt-katholische Gemeinde Aschaffenburg hat die Nilkheimerin Helen Wombacher zur stimmberechtigten Vertreterin bei den nächsten beiden Synoden der alt-katholischen Kirche in Deutschland gewählt...
Aschaffenburg. Die alt-katholische Gemeinde Aschaffenburg hat die Nilkheimerin Helen Wombacher zur stimmberechtigten Vertreterin bei den nächsten beiden Synoden der alt-katholischen Kirche in Deutschland gewählt. Die Lehrerin und Mutter von vier Kindern ist seit vielen Jahren in der Gemeinde engagiert und will ihre Erfahrungen aus der lebendigen Gemeindearbeit in der Aschaffenburger Gemeinde bei den Beratungen einbringen. Zu ihrem Stellvertreter wählte die Gemeindeversammlung Michael Glaab aus Wiesen.
Ende September hatte der alt-katholische Bischof Dr. Matthias Ring zur 62. Ordentlichen Bistumssynode eingeladen, die vom 1. bis 4. Oktober 2020 in Mainz stattfinden wird. Die Synode der Alt-Katholiken ist nicht nur ein beratendes Treffen. Vielmehr ist sie - vom alt-griechischen Wortsinn abgeleitet - ein „gemeinsamer Weg“. Anträge, Beschwerden und Anfragen an die Synode können aus allen Gemeinden bis zum 25. Mai 2020 eingereicht werden. Über Beschlüsse am Ende der Synode wird von allen Gemeindevertretern zusammen abgestimmt. Auch der Bischof wird jeweils durch eine Synode wählt.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden