Sonntag, 16.05.2021

25 Jahre jung: Alt-katholische Gemeinde Aschaffenburg feiert und blickt nach vorne

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Alt-katholische Gemeinde Aschaffenburg

Aschaffenburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

AK_AB_Jubilaeum_2019
Die lebendige alt-katholische Gemeinde Aschaffenburg präsentiert ihre bunten Gemälde.
Foto: Alt-katholische_Gemeinde_AB
Seit 1994 gibt es alt-katholisches Gemeindeleben am Untermain - für die Gemeinde und viele Gäste war dies ein Anlass, zurück, aber gleichzeitig auch nach vorne zu schauen. „Ein Jubiläum wird wertvoll durch den Weg, den man zusammen zurückgelegt hat“, betonte der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Cle...
Seit 1994 gibt es alt-katholisches Gemeindeleben am Untermain - für die Gemeinde und viele Gäste war dies ein Anlass, zurück, aber gleichzeitig auch nach vorne zu schauen. „Ein Jubiläum wird wertvoll durch den Weg, den man zusammen zurückgelegt hat“, betonte der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Clemens Wombacher. War es vor 25 Jahren nur eine kleine Gruppe, so gehören mittlerweile rund 120 Christen aus dem gesamten Landkreis zur alt-katholischen Gemeinde Aschaffenburg. Seit vielen Jahren sind die Alt-Katholiken in der evangelischen Paul-Gerhardt-Kirche in Haibach zu Gast und feiern dort ihre Gottesdienste. Pfarrer Matthias Leibach von der evangelischen Kirchengemeinde St. Matthäus Aschaffenburg dankte der alt-katholischen Gemeinde in einem der zahlreichen Grußworte: Danke, dass Sie hier zu Gast sind, denn Sie bereichern uns.“

Die Träume von Gemeinde und das, was die jungen und alten Gemeindemitglieder in der Gemeinschaft erleben, stand im Mittelpunkt einer kreativen Einheit, die dem Jubiläumsgottesdienst vorausging. Auf kleinen Keilrahmen konnte jeder mit Stift und Pinsel sein Bild vom Gemeindeleben entwerfen. So entstanden viele kleine Gemälde mit lebendigen Farben und Symbolen wie Sonnen, Regenbogen, Blumen, einem Kreuz und einem Anker. All diese Kunstwerke wurden abschließend in den Dankgottesdienst mit hineingenommen. Zum Abschluss erhielten alle Gottesdienstbesucher von Brigitte Glaab, Priesterin im Ehrenamt in der alt-katholischen Gemeinde Aschaffenburg, eine Grußkarte – ein Bild mit vielen bunten Malpinseln und dem Text „Das Leben ist Deine Leinwand. Sei kreativ!“

Im kommenden Jahr wird die alt-katholische Kirche 150 Jahre alt. Sie entstand, nachdem 1870 das Erste Vatikanische Konzil in Rom die Unfehlbarkeit des Papstes und seine höchste Rechtsgewalt (Jurisdiktionsprimat) erklärt hatte. Um sich von diesen „neuen“ Beschlüssen der römisch-katholischen Kirche abzugrenzen und ihre Orientierung an den Ursprüngen der Kirche zu unterstreichen, nannte sich die Gemeinschaft Alt-Katholiken. Schon bald nach ihrer Gründung schaffte die alt-katholische Kirche den Pflichtzölibat ab. Frauen werden seit Ende der 1980er Jahre zu Priesterinnen geweiht. Es gibt ein Segnungsritual für gleichgeschlechtliche Paare, wiederverheiratete Geschiedenen werden nicht von den Sakramenten ausgeschlossen. Alle Getauften sind zu den Gottesdiensten und auch zum Kommunionempfang eingeladen.

Die Aschaffenburger Alt-Katholiken feiern ihre Gottesdienste jeweils am 1. Sonntag im Monat um 15 Uhr und am 3. Sonntag im Monat um 10.30 Uhr in der evangelischen Paul-Gerhardt-Kirche in Haibach und laden dazu herzlich ein.

Klaus Scherer
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden