Montag, 20.05.2019

Erfolgreiches Jahr für die Bürgerwerkstatt Neuendorf/Nantenbach

Mittwoch, 02. 11. 2016 - 17:02 Uhr

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung am 28.10.2016 im Pfarrheim blickte Vorsitzender Marco Pintar auf ein ereignisreiches Jahr der Bürgerwerkstatt zurück. Im allgemeinen Rückblick wies Pintar darauf hin, dass das Projekt Dorfladen aktuell nicht weiter verfolgt werde...

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung am 28.10.2016 im Pfarrheim blickte Vorsitzender Marco Pintar auf ein ereignisreiches Jahr der Bürgerwerkstatt zurück.
Im allgemeinen Rückblick wies Pintar darauf hin, dass das Projekt Dorfladen aktuell nicht weiter verfolgt werde. Nach wie vor stehe keine geeignete Räumlichkeit zur Verfügung. Allerdings sei auch zunehmend Skepsis in der Bevölkerung laut geworden, ob das Vorhaben tatsächlich rentabel zu betreiben sei. Ein Laden könne nur realisiert werden, wenn ein Großteil der Einwohner hinter dem Projekt stünden – diese Voraussetzung sei aktuell nicht gegeben. Der Verein werde daher bis auf weiteres keine Anstrengungen mehr in diese Richtung unternehmen. Sollte der Wunsch nach einem Dorfladen in Zukunft wieder verstärkt aufkommen, werde die Bürgerwerkstatt Unterstützung bis zur Gründung einer Betreibergesellschaft anbieten.
Alexandra Breitenbach und Bernd Werkmeister berichteten aus der Gruppe „Soziales“. Das Projekt „Hand in Hand“habe hier die meiste Zeit in Anspruch genommen. Auch der Ferienspaß im Sommer, Dianachmittage und das Konzert mit dem Trio Allegro in der Neuendorfer Kirche wurden organisiert. Ebenso laufen Vorbereitungen für die Mitgestaltung der Seniorenweihnachtsfeier. Für das ehrenamtliche Engagement der Akteure erhielt die Bürgerwerkstatt den dm-Preis aus der Aktion „HelferHerzen“, der in Würzburg entgegengenommen wurde. Für 2017 ist ein Projekt unter dem Namen „Wu kümmstn du her?“ geplant. Zugezogene Ortsbürger können hier etwas aus ihrer Heimat vermitteln.
Armin Bernard berichtete aus der Gruppe „Dorfleben“. Insbesondere bei der Unterstützung zum Bau des Waldlehrpfades der Gemeinde und den Arbeitseinsätzen an Märchenwald, Rondell oder Dorfplatz wurden zahlreiche Helferstunden geleistet. Er zeigte sich erfreut, dass der Vorschlag zum Bau eines Wassertretbeckens von der Gemeinde umgesetzt werde und sicherte die Unterstützung der Bürgerwerkstatt zu. Weiterhin sei im kommenden Jahr der Bau eines Brotbackofens an der Schönrainhalle geplant, ebenso ist die Gestaltung der Mauer am Sportplatz vorgesehen. Ende November soll zudem auch wieder der „Hisdorische Kalenner 2017“ erscheinen.
Schatzmeister Dieter Richter berichtete von einer guten Kassenlage. Im Wesentlichen resultieren die Einnahmen aus der Betreuung von Homepages, Mitgliedsbeiträgen und Spenden.
Kassenprüfer Heribert Rauch bestätigte eine einwandfreie Kassenführung.. Auf seinen Antrag hin wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden