Donnerstag, 23.05.2019

Generalversammlung Turnverein Kirchzell

Samstag, 13. 04. 2019 - 18:23 Uhr

In der Generalversammlung berichtete Vorsitzender Stefan Schwab vor 52 Mitgliedern über die Situation im Verein. Schwab ließ den Ehrenabend Revue passieren. Er berichtete von den Anstrengungen die Mitgliederliste zu durchforsten, um ja niemanden zu vergessen...

In der Generalversammlung berichtete Vorsitzender Stefan Schwab vor 52 Mitgliedern über die Situation im Verein. Schwab ließ den Ehrenabend Revue passieren. Er berichtete von den Anstrengungen die Mitgliederliste zu durchforsten, um ja niemanden zu vergessen. So wurden 350 Mitglieder geehrt. Stefan Schwab beklagte, dass die Wertschätzung dieser Ehrungen in der heutigen Zeit gesunken ist. So waren am Ehrenabend 2018 nur noch die Hälfte der Personen anwesend, als zehn Jahre zuvor. In seinem Bericht ging er auf die Altersstruktur der Mitglieder ein. Die Gesamtzahl ist im vergangenen Jahr von 760 auf 739 Personen zurückgegangen. Während bei den Jugendlichen ein Zuwachs zu verzeichnen ist, so ist die Zahl der Erwachsenen rückläufig. Da Stefan Schwab bei den Neuwahlen 2021 nicht mehr als erster Vorsitzender zur Verfügung stehen wird, sollen bis dahin Aufgaben neu verteilt werden. So werden bereits jetzt Tätigkeiten von ihm an andere Personen übertragen um den Wechsel möglichst gut vorzubereiten.
Wolfgang Wörner stellte die Situatiuon in der Handballabteilung vor. Die erste Mannschaft steht kurz vor der Meisterschaft in der Oberliga und auch die Damen standen auf dem ersten Tabellenplatz. Er berichtete von der Zusammenarbeit mit dem TV Bürgstadt in den Spielgemeinschaften für die Jugend.
Für die Turnabteilung berichtete Simone Schäfer, dass es für das Kinderturnen zwei Altersklassen gibt. Beim Frauenturnen wird neben Stepaerobic auch Seniorengymnastik angeboten. Nach Jahren der Abstinenz konnte Achim Kirchmann das „Jedermannturnen“ reaktivieren. Hier können die männlichen Mitglieder bei Leibesübungen ihre Fitness verbessern.
Christine Richter konnte einen leicht negativen Jahresabschluss für 2018 vermelden. Hauptkostenpunkte sind die Unterhaltung der Turnhalle, die Fahrtkosten und die Verbandsbeiträge. Die Anschaffung eines Trennvorhangs schlug mit 20.000€ zu Buche. Positiv ist die Situation bei der Photovoltaikanlage und bei der Dämmung der Halle. Sowohl die Erträge, als auch die Bedienung der Darlehen liegen voll im Plan. Vorstandschaft, als auch die Geschäftsführerin wurden von der Versammlung entlastet.
In ihrem Grußwort ging zweite Bürgermeisterin Susanne Wörner auf die Problematik ein, wie schwer es sei, Personen zu finden und dass hier der Turnverein nicht alleine sei. Sie hob zudem die Wichtigkeit des Sports hervor. Nicht nur körperlichen Nutzen könnten die Jugendlichen daraus ziehen, sondern es sei auch eine Schule für den Umgang mit anderen Menschen.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden