Mittwoch, 22.05.2019

Generalversammlung Gesangverein Obernburg im Zeichen des Umbruchs

Freitag, 22. 03. 2019 - 15:51 Uhr

Obernburg. "Nichts ist beständiger als der Wandel". Mit dieser Weisheit, die dem griechischen Philosophen Heraklit, der um 500 v. Chr. an der Westküste Kleinasiens lebte, zugesprochen wird, eröffnete 1...

Obernburg. "Nichts ist beständiger als der Wandel". Mit dieser Weisheit, die dem griechischen Philosophen Heraklit, der um 500 v. Chr. an der Westküste Kleinasiens lebte, zugesprochen wird, eröffnete 1. Vorsitzender Hugo Fischer seinen Rechenschaftsbericht im 136. Vereinsjahr. Der Wandel sei in allen Bereichen des Lebens Dauerzustand, ob in Familie, Beruf, der Politik oder dem öffentlichen Leben, zu dem auch die Vereinstätigkeiten gehören. Es gelte, den Wandel, wenn er erkennbar wird, aktiv zu gestalten, zu agieren, statt zu reagieren.
Was unseren Verein betrifft, hätten wir dies seit längerem bei bestimmten "Projekten", wie dies im Neusprech heißt, in Zusammenarbeit mit der Sängervereinigung Mömlingen praktiziert. Nun sei der Zeitpunkt gekommen, diese auf eine neue Basis zu stellen. Der Vorstandschaft sei bekannt, dass Änderungen immer Umstände hinsichtlich der bisherigen Zeiten und des Probelokals mit sich bringen und bat, im Interesse einer weiteren
Sangestätigkeit um Verständnis. Dirigent Markus Heinrich erläuterte aus seiner Sicht die Bedeutung der Vereine, die das Leben und die Qualität und das Lebensgefühl fördern und aufrecht erhalten. Auch er habe sich mit vielen Gedanken beschäftigt, um die Qualität seiner beiden Chöre Gesangverein 1883 Obernburg und Sängervereinigung Mömlingen zu halten und zu steigern. Bevor zwei Chöre "sterben", stirbt lieber was Gewohntes und es gibt einen starken Chor. Gemeinschaft wachse von innen heraus. Das sei in Freundschaften, Ehe und Familie, im Beruf und auch im Verein so. In seinen Dank bezog er die Aktiven und die Vorstandschaft mit ein. Dem Wahlausschuß mit Ehrendirigent Gernot Angele und Adolf Rehak oblag es, die fälligen Neuwahlen durchzuführen. 1.Vorsitzender bleibt Hugo Fischer, wie auch die 2. Vorsitzende Rosi Weiß. Unverändert auch 1. Kassier Ludwig Hold und Schriftführer und 2. Kassier Horst Koppermann. Als stellvertretende Schriftführerin und Chronistin wurde Marianne Walter (neu) gewählt. Als neue Notenwartin wurde Ulla Mühre (bisher Stellvertreterin) bestimmt; als ihre Stellvertreterin fungiert Martina Vad (neu). Dem Vereinsausschuß gehören Maria Becker, Margrit Kreßbach, Kornel Reichert und Heinrich Schäfers an. Die Kassenprüfer sind wie bisher Adolf Rehak und Hartmut Weber. Als Fähnrich fungiert Franz Fischer.
Dem langjährigen 2. Schriftführer und Chronisten sprach Hugo Fischer den Dank des Vereins aus. Mit einem gemeinsam gesungenen Chorsatz ging man zum gemütlichen Teil über.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden