Donnerstag, 23.05.2019

Aschaffenburg: Erst Toyota gerammt, dann Polizeibeamte angegriffen

Polizei Aschaffenburg

ARCHIV - 12.04.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Ein Polizeiwagen mit eingeschalteten Blauchlicht (Foto mit Zoomeffekt). Bei Polizei, Verfassungsschutz und Justiz will die schleswig-holsteinische Landesregierung bislang auf der Kippe stehende Stellen nun doch erhalten und sogar neue schaffen. (zu dpa "Regierungschef Günther: Neue Stellen für die innere Sicherheit") Foto: Carsten Rehder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Carsten Rehder (dpa)
Samstag, 13. 04. 2019 - 11:22 Uhr

Ohne Führerschein und mit mehrere Ermnittlungesverfahren endete für ein 30-Jährigen ein Parkrempler in der Aschaffenbuirger Stadtbadstraße.

Am Freitag, gegen 13.15 Uhr, touchierte ein alkoholisierter 30-jähriger VW Fahrer beim Ausparken in der Stadtbadstraße einen geparkten Toyota. Bereits vor Ort leistete der Mann Widerstand gegen die getroffenen polizeilichen Maßnahmen.

Bei der anschließenden Blutentnahme griff der Mann mehrere Polizeibeamte an, so dass vier Polizeibeamte, sowie der Mann leicht verletzt wurden. Neben des Ermittlungsverfahrens wegen „Gefährdung des Straßenverkehrs“, wurden Ermittlungsverfahren wegen „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ und „tätlichem Angriff auf  Vollstreckungsbeamte“, sowie „Körperverletzung“ eingeleitet.

Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro.

Auffahrunfall an einer Lichtzeichenanlage - eine leichtverletzte Person

Aschaffenburg. Am Freitag, gegen 07.50 Uhr stand eine 62 jährige Toyota-Fahrerin an der Lichtzeichenanlage der Stengerstraße in Aschaffenburg. Beim Umschalten auf „Grünlicht“ fuhr ein 19 jähriger Skoda-Fahrer vor der Frau an und prallte deshalb auf den noch stehenden Pkw. Durch den Aufprall wurde die Frau leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 6.500 Euro.

Auffahrunfall in aschaffenburg - Mann leicht verletzt

Aschaffenburg. Am Freitag, gegen 13.15 Uhr, übersah ein 36 jähriger Renault Fahrer, dass sich der vorausfahrende Verkehr in der Würzburger Straße verlangsamt hatte. Durch diese Unaufmerksamkeit prallte er auf den Pkw Renault eines 24 jährigen Mannes. Da dieser nicht angeschnallt war, wurde er bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt.

Der Renault wurde durch den Aufprall noch auf einen Pkw Audi eines 54 jährigen Mannes geschoben. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 6.000 Euro. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen „fahrlässiger Körperverletzung“ eingeleitet.

Verkehrsunfall beim Abbiegen

Aschaffenburg. Am Freitag, gegen 21:15 Uhr bog ein 27 jähriger Hyundai-Fahrer an der Kreuzung Schillerstraße / Burchardtstraße verbotswidrig nach links in die Burchardtstraße ab. Zur gleichen Zeit befuhr eine 56 jährige Opel-Fahrerin die Schillerstraße in entgegengesetzter Richtung. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro.

Mehrere Fälle von Unfallflucht in Aschaffenburg

Aschaffenburg. Am Freitag, in der Zeit von 07.30 Uhr bis 13.00 Uhr, wurde ein geparkter blauer Pkw Ford in der Paulusstraße von einem unbekannten Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Sachschaden beträgt circa 1.500 Euro.

Zeugen des vorgenannten Sachverhaltes werden gebeten, sich mit der Polizei Aschaffenburg, unter der Tel.-Nr. 06021/857-2231, in Verbindung zu setzen.

Aschaffenburg. Am Freitag, gegen 11.25 Uhr, befuhr der 60 jährige Fahrer eines Sattelkraftzuges die Erlenmeyerstraße in Richtung Glattbacher Straße. Beim Abbiegen kollidierte der Sattelkraftzug mit einem im eingeschränkten Haltverbot geparkten Dacia. Obwohl bei dem Verkehrsunfall ein Gesamtschaden von circa 2.000 Euro entstand, entfernte sich der Mann von der Unfallstelle. Aufgrund von Zeugenhinweisen konnte der Unfallverursacher ermittelt werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Straftat eingeleitet.

Aschaffenburg. Am Freitag, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, wurde ein geparkter BMW in der Cornelienstraße von einem rangierenden Pkw Fiat beschädigt. Die Unfallverursacherin, eine 26 jährige Frau, entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, konnte jedoch ermittelt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro. Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Straftat eingeleitet.

Technisches Problem - BMW brennt in Heimbuchenthal aus

Heimbuchenthal. Am Freitag gegen 17.40 Uhr befuhr ein 56 jähriger BMW-Fahrer die Hauptstraße in Heimbuchenthal, als sein Fahrzeug ein technisches Problem anzeigte. Unmittelbar darauf stieg Rauch aus dem Motorraum auf und das Fahrzeug fing Feuer. Das Fahrzeug brannte vollständig aus, wodurch ein Sachschaden von circa 40.000 Euro entstand.

Audi prallt auf geparktes Fahrzeug

Waldaschaff. Am Samstag, gegen 02.00 Uhr, befuhr ein 22 jähriger Audi-Fahrer die Aschaffenburger Straße in Waldaschaff. Aus unbekannter Ursache prallte der Fahrer gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Ford.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Der Unfallverursacher musste ein Verwarnungsgeld entrichten.

Zwei Unfälle mit Wildtieren

Großostheim / Hösbach. Am Freitag, gegen 20.50 Uhr und am Samstag gegen 01.30 Uhr kam es auf der Mömlinger Straße in Großostheim/Pflaumheim und auf der Schmerlenbacher Straße in Hösbach/Winzenhohl jeweils zu einem Verkerhrsunfall mit einem Wildtier.

In Großostheim wurde ein Reh getötet, während in Pflaumheim der Verbleib des Dachses ungeklärt blieb.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden von 1.000 Euro.

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..