Sonntag, 19.05.2019

Lastwagen-Batterien auf der Raststätte Weiskirchen geklaut

Polizei Südosthesen

06.03.2018 Die Polizei Aschaffenburg stellt am 12. März auf blaue Uniformen um. Detail
Victoria Schilde
Donnerstag, 24. 01. 2019 - 14:19 Uhr

15-Lastwagen-Batterien, jede etwa 60 Kilogramm schwer, haben Diebe aus einem tschechischen Sattelzug vom Parkplatz der Raststätte Weiskirchen im hessischen Rodgau gestohlen. Die Diebe sind vermutlich mit einem Kleintransporter vorgefahren.

Lastwagen-Batterien auf der Raststätte Weiskirchen geklaut

Rodgau/Weiskirchen (neu) Das Wegschaffen dieser Beute dürfte selbst bei den aktuellen Temperaturen schweißtreibend gewesen sein: Unbekannte Diebe haben in der Nacht zu Donnerstag auf dem Parkplatz der Rastanlage Weiskirchen insgesamt 15 Batterien mitgenommen, die für Lastkraftwagen bestimmt sind. Jede von ihnen hat ein Gewicht von etwa 60 Kilogramm, so dass davon auszugehen ist, dass die Täter vermutlich mit einem Kleintransporter vorfuhren. Zwischen 21 Uhr und 2 Uhr morgens schnitten die Unbekannten die Plane eines tschechischen Sattelzuges auf, dessen Fahrer in seiner Kabine schlief. Von der Ladefläche luden die Diebe die Batterien im Wert von rund 3.000 Euro in ein anderes Fahrzeug um und verschwanden. Wer von dem Diebstahl etwas bemerkt hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Exibitionist in Maintal

(av) Am Mittwochmorgen zeigte sich ein Exhibitionist auf der Siemensallee vor Passanten; die Polizei sucht nun nach Zeugen. Der Mann soll zwischen 7.25 und 7.40 Uhr die Straße entlanggelaufen sein. Hierbei hing sein Glied aus seiner Hose heraus.  Der Sittenstrolch ist der Beschreibung nach von dünner Statur und war mit einer auffälligen Mütze mit grün-schwarzem Leopardenmuster bekleidet; zudem trug er große In-Ear-Kopfhörer.

Zeugen, die Hinweise auf den Mann geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Einbruch in Gaststätte

Dietzenbach (av) Am Mittwoch brachen Unbekannte in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße (90er-Hausnummern) ein und knackten die dort befindlichen Spielautomaten auf, um an das darin enthaltene Bargeld zu kommen. Zwischen 0 und 15.45 Uhr drücken die Einbrecher zunächst den Rollladen an der Eingangstür nach oben, um auf die dahinterliegende Treppe zu gelangen. Hier hebelten sie ein Fenster auf, welches sich neben der Eingangstür befand. Anschließend kletterten sie in die Bar und brachen die Automaten auf, aus denen sie die Geldkassetten mitgehen ließen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Barbesucher soll randaliert haben - Festnahme

Langen (aa) Polizeibeamte nahmen am späten Mittwoch einen Langener vorläufig fest, der in einer Bar an der Mörfelder Landstraße aus bislang unbekannten Gründen das Inventar beschädigt haben soll. Zeugen alarmierten kurz nach 23 Uhr die Polizei. Dabei soll der 36-Jährige die Videokameras abgeschlagen, einen Flachbildschirm beschädigt sowie drei Spielautomaten umgestoßen haben; der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Bei Eintreffen der ersten Streifen war der mutmaßliche Täter zunächst geflüchtet. Während die Polizisten in der Bar den Sachverhalt aufnahmen, soll sich ein 26-jähriger Gast den Anordnungen der Beamten widersetzt haben, woraufhin er kurzzeitig nach draußen gebracht wurde.

Zwei weitere Besucher, ein 40- und ein 18-Jähriger hätten ebenfalls die Maßnahmen der Polizisten gestört, weshalb von einem der beiden das Handy beschlagnahmt wurde. Währenddessen erschien der zuvor geflüchtete Verdächtige erneut an der Bar; nun wurde der 36-Jährige, der offensichtlich alkoholisiert war, vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Dabei soll der Langener getreten und einen Polizisten leicht am Kopf verletzt haben, der allerdings seinen Dienst fortsetzten konnte. Der 36-Jährige musste schließlich eine Blutprobe abgeben. Nun kommen Strafverfahren wegen Verdachts der Sachbeschädigung und des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte auf ihn zu. Die weiteren Ermittlungen führen jetzt die Beamten der regionalen Ermittlungsgruppe West in Dreieich. Bereich Main-Kinzig

Einbruch durch die Balkontür in Hanau

Hanau (av) Am Mittwochabend brachen Unbekannte in eine Wohnung im Büdesheimer Ring (einstellige Hausnummern) ein und stahlen einen Tresor, in dem sich Schmuck befand. Zwischen 17 und 20.45 Uhr hebelten die Einbrecher die Balkontür auf und gelangten anschließend ins Schlafzimmer. Sie durchsuchten alles und nahmen schließlich ihre Beute an sich, ehe sie durch die Wohnungstür flüchteten. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Unbekannte trieben sich auf Dach in Hanau herum

Hanau/Wolfgang (fg) Auf mehrere tausend Euro wird der Schaden geschätzt, den Unbekannte am Mittwochabend in der Straße "Taubenkopf" verursacht haben. Nach ersten Erkenntnissen kletterten zwei Unbekannte mit Hilfe eines vor Ort stehenden Baugerüsts auf das Dach eines Mehrfamilienhauses und beschädigten einen dortigen Schornstein. Teile des herabfallenden Schornsteins beschädigten zudem das Baugerüst sowie einen Container. Vermutlich sind zwei etwa 1,90 Meter große Männer für den Schaden verantwortlich. Diese sollen gegen 22 Uhr in einen älteren Geländewagen von Volvo gestiegen und davongefahren sein. Einer trug eine auffällig gelbe Kapuzenjacke. Entsprechende Hinweise bitte an die Wache in Großauheim (06181 9597-0).

Kleine Ursache, große (Aus-)Wirkung: zwei Unfälle am Morgen in Nidderau

Nidderau/Bundesstraße 45 (av) Bei einem Unfall sind am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 45 bei Nidderau-Heldenbergen zwei Personen leicht verletzt worden; im Rückstau ereignete sich ein zweiter Unfall mit drei Beteiligten, bei dem es bei Sachschäden blieb. Gegen 6.25 Uhr fuhr ein 30-Jähriger mit seinem 3er BMW aus Richtung Hanau kommend in Richtung Erbstadt und wollte in Höhe der Homburger Straße nach links Richtung Karben abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen entgegenkommenden Mitsubishi Space Star, der von einem 49-Jährigen gelenkt wurde. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem beide Männer leicht verletzt wurden. Beide kamen in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 15.000 Euro. Die Bundesstraße 45 blieb während der Rettungsarbeiten bis etwa 8 Uhr gesperrt. Im dadurch entstandenen Rückstau ereignete sich gegen 7.30 Uhr ein Folgeunfall, bei dem drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Ein 24-Jähriger Audi-Fahrer, der in Richtung Hanau auf der Bundesstraße 45 unterwegs war, übersah wohl, dass der vor ihm fahrende Suzuki eines ebenfalls 24-Jährigen aufgrund des stockenden Verkehrs bremste. Er konnte offenbar nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr dem Suzuki auf, welcher wiederum auf den davor fahrenden Seat eines 25-Jährigen geschoben wurde. Der Gesamtsachschaden dieser Karambolage wird auf 10.500 Euro geschätzt. Der Audi wie auch der Suzuki waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..