Samstag, 17.08.2019

Triefenstein

Das 1102 gegründete Kloster Triefenstein und Trennfeld fielen im Reichsdeputationshauptschluss 1803 erst an die Grafen Löwenstein-Wertheim und 1806 an das Fürstentum Aschaffenburg. Das Amt Homburg des Hochstifts Würzburg kam 1803 dagegen gegen Rente an Bayern und 1805 an das Großherzogtum Würzburg. 1814/16 fielen dann alle heutigen Gemeindeteile an Bayern.

Main-Echo berichtet aus Triefenstein

Schwimmer gesucht

Radarwacht im Main-Spessart-Kreis: Raser und Falschparker werden häufiger erwischt

Triefenstein hat ihr viel zu verdanken

Zehn Jahre Papiermühle

Die Sommerakademie in der Papiermühle Homburg feiert Jubiläum

Seit 50 Jahren Weinfest in Homburg

Blaulicht-Party: Polizei und Hilfsorganisationen aus dem Landkreis Main-Spessart präsentieren sich in Lengfurt

Fotoserie
Tolles Fest in Triefenstein - 50. Homburger Weinfest

Streit in Hasloch endet mit Körperverletzung

Trinkwasser: Desinfektion beendet

Vorerst kein Rückhaltebecken in Triefenstein

40 000 Schoppen für 25 000 Besucher ausgeschenkt

Gruppen berichten aus Triefenstein

Neuste Bildergalerien aus Triefenstein

Fotoserie
50. Homburger Weinfest - Der zweite Freitag 2019

68 Fotos

Fotoserie
Andreas Kümmert im Waldbad Lengfurt

44 Fotos

Fotoserie
Prinzessinnen-Gipfeltreffen in Homburg - beim Kochen!

39 Fotos

Fotoserie
Impressionen vom Open Air im Kloster Triefenstein

25 Fotos

Fotoserie
SC Schollbrunn – TSV Homburg

33 Fotos

Fotoserie
Homburger Dorfwette

38 Fotos

Main-Echo-Nachrichten aus den umliegenden Gemeinden

Westernfest in Nassig gestartet

Wie die sehbehinderte Wertheimerin Andrea Migas um ihren Blindenhund kämpft

Geldstrafe wegen Schwarzfahrten

Angeklagter bestreitet Schläge gegen Frau

Marihuana: 1050 Euro Geldstrafe

Seniorenheim: Aufnahmestopp verhängt

Triefenstein