Montag, 19.08.2019

Neuhütten

Der Gemeindename Neuhütten läßt sich auf eine der bereits 1477 genannten drei Glashütten zurückführen, wobei die "Neue Hütte" sich allmählich zu einer festen Ansiedlung entwickelte. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1349. Im Jahre 1526 endete die Glasmacherei im Dorf.

Main-Echo berichtet aus Neuhütten

Gartenhecke brennt in Lohr

Das besondere Jubiläum: 40 Jahre Ferienpriester

Kindergarten "Pusteblume" feiert 90-jähriges Bestehen

Keime in frisch sanierter Wasserkammer in Neuhütten

Wassersanierung in Neuhütten kostet drei Millionen

Fast 100 Bischöffe kommen zusammen

Zwei Banküberfälle als "Impuls fürs ganze Leben"

In Neuhütten wird das Wasser teurer

Rat trifft sich am Hochbehälter

Vier Aufträge für Kindergartenumbau

Statt Sanierung lieber gleich neu bauen

Neuhüttener Wehr feiert vier Tage lang

Gruppen berichten aus Neuhütten

Neuste Bildergalerien aus Neuhütten

Fotoserie
TuS Frammersbach – TSV Neuhütten/Wiesthal

46 Fotos

Fotoserie
TSV Neuhütten/Wiesthal – Sportfreunde Sailauf

33 Fotos

Fotoserie
Weihnachtsmarkt Neuhütten

32 Fotos
Dossier

Fotoserie
TuS Frammersbach – TSV Neuhütten/Wiesthal

45 Fotos

Fotoserie
Tus Frammersbach – TSV Neuhütten/Wiesthal

50 Fotos

Fotoserie
TSV Neuhütten/Wiesthal - TuS Frammersbach

20 Fotos

Main-Echo-Nachrichten aus den umliegenden Gemeinden

Promotionspreis für Olschewski

Weißbierfest bringt 1000 Euro für die Jugend

Rockparty mit Feierlaune

Einen Flieger selbst steuern

Rechtenbach genießt die Ruhe der Straßensperre

Alte Schätzchen: Stefan Heidenfelder aus Laufach ist Fan der alten Marke NSU

Dossier

Neuhütten

Um Dämonen zu vertreiben, trugen die Leute in heidnischer Zeit mit den Worten: "Stroh raus, es långt no nied!" Stroh zusammen, karrten es auf einen Berg, wickelten es um ein Wagenrad und rollten es nach Einbruch der Dunkelheit brennend den Berg hinunter. Dieser in Neuhütten am Faschingsdienstag noch immer gepflegte Brauch des "Faseltsrades" und zieht immer wieder Besucher von nah und fern an.