Sonntag, 23.01.2022

Gräfendorf

Die Herrschaft über Gräfendorf teilten sich von 1666 bis 1803 die Freiherren von Thüngen und das Würzburger Juliusspital. Dann fielen die würzburgischen Rechte an Bayern und 1805 an das Großherzogtum Aschaffenburg. Die thüngischen Rechte wurden nach der Mediatisierung durch Aschaffenburg 1808 an das Großherzogtum getauscht. Endgültig bayerisch wurde der Ort 1813.

Main-Echo berichtet aus Gräfendorf

Drei Stelen in Gräfendorf gesegnet

Opel-Fahrerin überfährt Verkehrszeichen

Schondraforellen aus der Seewiese

Comedian auf der Suche nach dem ultimativen Karrieretipp

Fördergelder für Informationspaket

Versammlung von Kirchengemeinde

Bundestagswahlergebnis in Gräfendorf

Polizist erlöst verletzte Katze in Rieneck

Serie "Alles im Fluss": Die Schondra - der Fluss der verschwundenen Flussperlmuschel

Dossier

Dorfladen und Sparkasse: Vertrag

Camping im Mainviereck: Eine interaktive Karte mit Plätzen der Region

Dossier

Lautnah mit neuer Single: "Vorbei" als Ausblick statt Endpunkt

Gruppen berichten aus Gräfendorf

Leider konnten keine passenden Artikel gefunden werden.

Neuste Bildergalerien aus Gräfendorf

Fotoserie
Skelettfund in Gräfendorf

5 Fotos

Fotoserie
Main-Echo-Radtour 2016

31 Fotos

Main-Echo-Nachrichten aus den umliegenden Gemeinden

Ein Kulturpreis für Gemünden?

Automatenknacker blieben ohne Beute

Auch Bahnsteig 2 wird barrierefrei

Stadtrat in Kürze

Lawrence Poovathummoottil neuer Kaplan im Pastoralen Raum Gemünden

Hohe Investition nötig, um Strom zu sparen

Gräfendorf