Montag, 02.08.2021

Geiselbach

Erstmalig urkundlich erwähnt wurde Geiselbach in einem Kaufvertrag aus 1269. Die neuen Herren, die Adelsgeschlechter von Büdingen, von Hanau, von Rannenberg und der Ritter Erpho von Orb, wurden 1278 abgelöst von der Gelnhäuser Patrizierin Irmgard Ungefüge. Das Kloster Seligenstadt behielt dann die Herrschaft über Geiselbach bis zur Säkularisation 1802.

Früherer Gasthaus-Parkplatz wird Wohnbaufläche

Geiselbach: Teilfläche für Tonabbau aus Regionalplan streichen

Gemeinderat Geiselbach in Kürze

Kotbeutel-Mülleimer: Standorte in Geiselbach festgelegt

Kleiner Kerbersatz: Floh- und Trödelmarkt in Geiselbach

Sportanlagen sollen auf Fläche an Krombacher Schule

Fünf Luftfilter für Krombacher Schulhaus

Markus Latt aus Stockstadt tauscht Telekom-Job gegen Wanderrucksack

SB-Filiale nimmt Betrieb wieder auf

Geiselbach: Floh- und Trödelmarkt

Schulverband berät Coronamaßnahmen

Geiselbach: SB-Filiale der Sparkasse nimmt Betrieb wieder auf