Vorsorge erleichtert das Leben

Serie und Ordner: Sich gezielt auf Not- und Ernstfälle vorbereiten - Frühzeitig die eigene Zukunft planen

Aschaffenburg
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr zum Thema: Vorsorgeordner
Vorsorge treffen für das eigene Leben, damit Angehörige sofort wissen, was im Not- oder Ernstfall zu tun ist: Das ist das Anliegen des Vorsorge-Ordners des Medienhauses Main-Echo mit einer begleitenden Serie. Foto: Christin Klose (dpa)
Foto: Christin Klose

An die Zukunft denken, um den eigenen Lebensstandard zu sichern: Die vor wenigen Tagen gefällten Urteile des Bundesfinanzhofs zur Besteuerung von Renten zeigen, wie wichtig es ist, Vorsorge für sein Leben zu treffen und sich finanziell - aber auch gesundheitlich und rechtlich - abzusichern. Und dabei geht es nicht einmal nur um das Leben im Ruhestand. Nur rund 8 Prozent der Deutschen haben beispielsweise eine Patientenverfügung aufgesetzt.

Ab diesem Dienstag bis in den August hinein informiert das Medienhaus Main-Echo deshalb in seiner Reihe »Was wirklich wichtig ist - Für alle Fälle vorgesorgt« über Themen wie Altersvorsorge, Pflege, Bestattungsvorsorge, Sterbe- und Trauerbegleitung, Vollmacht und Testamentsgestaltung.

Neben der 17-teiligen Serie mit ergänzenden Beiträgen gibt es als Kaufangebot einen Vorsorge-Ordner der eine schnelle Übersicht über die Themen erlaubt und Platz lässt, um eigene ergänzende Papiere unterzubringen: Der DIN-A4-Ringbuchordner enthält auf etwa 80 Seiten unter sechs Registerkarten sämtliche Formulare, die bei möglichen Notfällen vorhanden sein sollten. Sie gewährleisten, dass die Wünsche der betroffenen Person bekannt sind, auch wenn sie diese nicht mehr selbst äußern kann. Dann finden Angehörige hier alle wichtigen Informationen.

Außerdem enthält der Ringbuchordner Links, Adressen, praktische Tipps und ergänzende Informationen wie Formulare, Krankenhaus-Infos und wichtige Rufnummern von Behörden und Hilfestellen in der Region.

Außerdem stehen vorgefertigte Seiten zur Verfügung, auf denen Informationen zu Ärzten, medizinischen Unterlagen, Giro- und Sparkonten, Kontaktdaten der nahen Verwandten sowie für den Sterbefall vorformulierte Schreiben zum Kündigen vorhandener Verträge zu finden sind. Auch die Entscheidung über eine eventuelle Organspende wird im Vorsorgeordner berücksichtigt. Der praktische Nutzen des Ordners für einen selbst und für Angehörige: Er bündelt neben den enthaltenen Fakten alles individuell notwendige Wissen für Not- und Ernstfälle - ist also ein schnell nutzbares Nachschlagewerk für die eigene Vorsorge. Von der Vorsorgevollmacht - die Vertrauenspersonen ermächtigt, Entscheidungen zu treffen - über das Testament bis zum Organspendeausweis: Diese und andere Themen können im Vorsorge-Ordner hinterlegt werden, damit für Angehörige keine Fragen offenbleiben. Auch Anweisungen zum Erbe sollten ihren Platz finden. So sind alle Wünsche und Anordnungen an einer Stelle vermerkt. Diese Vorkehrung erspart Angehörigen Zeit, Ärger und Kosten. Der Ringbuchordner ist darauf ausgelegt, alle wichtigen persönlichen Dokumente, die zu den einzelnen Kapiteln gehören, direkt mit einzuheften.

Bei Gesetzesänderungen werden aktualisierte Formulare auf www.der-vorsorgeordner.de kostenfrei zum Download bereitgestellt. Hierzu gibt es unter www.der-vorsorgeordner.de/aktualisierungen auch einen Aktualisierungs- Service, über den die Inhaber eines Vorsorge-Ordners informiert werden, sobald es eine Neuerung gibt.

Wichtig ist, dass der Vorsorgeordner an einem sicheren Ort aufbewahrt wird und der Zugang zu den sensiblen Daten nur für Vertrauenspersonen gewährleistet ist. Wenn einem über die Inhalte des Ordners weitere persönliche Dinge wichtig sind, kann man sie dazuheften.

Allerdings sollte auch bedacht werden: Nicht jeder individuelle Wunsch ist gesetzlich oder rechtlich möglich. Aktive Sterbehilfe wie das Setzen einer tödlichen Spritze ist auch nach dem jüngsten Urteil des Bundesverfassungsgerichts verboten. Ein derartiger Wunsch im Vorsorge-Ordner ist also nicht umsetzbar. Beim Erstellen individueller Wünsche und Hinweise lassen sich zusätzlich .Textbausteine nutzen, die das Bundesjustizministerium unter www.bmjv.de und die Verbraucherzentralen anbieten.

> Zum Auftakt der Vorsorge-Serie informieren wir Sie auf den Seiten 6 und 7 über Rentenfragen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!