Zeitreise im Schatzkästchen

Großostheim: Das Bachgaumuseum am Marktplatz liefert einen lebendigen Blick in Heimatgeschichte

Großostheim
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr zum Thema: Entdeckerlust
Bachgaumuseum
SERIE ENTDECKERLUST: Großostheim, Bachgaumuseum Im Nöthigsgut bietet ein repräsentatives Heimatmuseum Einblick in das Leben in vergangenen Jahrhunderten. Die Ausstellung, die Führer und das tolle Gebäude lassen es zu einer Zeitreise werden. Für Kinder gibt es besondere Angebote zum Entdecken und Erleben Mechthild Lang (Museumspädagogin und Führerin im Bachgaumuseum) hinter dem Kaufladen im Eingangsbereich. Foto: Petra Reith
Foto: Petra Reith
Die Zeit­rei­se be­ginnt di­rekt hin­ter der Ein­gangs­tür des Bach­gau­mu­se­ums. Be­su­cher fin­den sich gleich am Tre­sen ei­nes Tan­te-Em­ma-La­dens wie­der. In ei­ner Wand mit Sch­ü­ben wer­den Wa­ren wie St­reu­sand, Schus­ser oder Sarg­fü­ße feil­ge­bo­ten. Selbst­be­di­e­nung war da­mals weit ge­hend un­be­kannt.
Der erhaltene Kaufladen aus Klingenberg ist eines der anschaulichen und liebevoll erhaltenen Ausstellungsstücke des Museums für Heimatgeschichte.
Seit über 40 Jahren
Seit über 40 Jahren sammeln, archivieren und präsentieren die Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins gut erhaltene Zeugnisse aus verschiedenen Lebensbereichen. Die hohe Professionalität, mit der die Ehrenamtlichen sich dem Bachgaumuseum verschrieben haben, lobte jüngst sogar ein Kunsthistoriker des Münchner Nationalmuseums.
Ein Besuch lohnt sich für Großostheimer und Auswärtige, Groß und Klein gleichermaßen. Zum einen liegt das an den interessanten bis kuriosen Ausstellungsstücken, die Frühgeschichte, Landwirtschaft, bürgerliches Leben, Schneiderei und Textilien, Handwerk, Kindheit, Glas und Keramik und Volksfrömmigkeit umfassen. Hier ist von der alten Waschmaschine über eine historische Ölmühle bis hin zu einer ausnehmend grausamen Mausefalle alles zu sehen.
Engagierte Führer
Zum anderen sorgen die engagierten Führer des Heimat- und Geschichtsvereins dafür, dass die alte Zeit lebendig wird. Mit Anekdoten und Sprichwörtern stellen sie immer einen Bezug zum Hier und Jetzt her. Und für Kinder gibt es besondere Angebote, bei denen sie alte Handwerkstechniken erleben können.
Beheimatet ist das Bachgaumuseum im herrschaftlichen Nöthigsgut am Marktplatz. Es gilt als eines der schönsten Fachwerkhäuser im Kreis Aschaffenburg. Die Sandsteintreppe emporklettern oder die Kellerräume zu entdecken, sorgen für den zusätzlichen Reiz bei einem Besuch im Bachgaumuseum.

bAlle Beiträge - auch des vergangenen Jahres - werden unter www.main-echo.de/entdeckerlust gesammelt. Ausgabe Montag, 29. August: Der Kalbenstein bei Karlstadt
Caroline Wadenka
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!