Freitag, 18.01.2019

US-Konzern PPG kauft Hemmelrath

Klingenberg a.Main
Kommentieren

Das US-ame­ri­ka­ni­sche Un­ter­neh­men PPG will den Au­to­lack­her­s­tel­ler Hem­mel­rath in Klin­gen­berg-Röll­feld (Kreis Mil­ten­berg) kau­fen. Das be­stä­tig­te ei­ne Sp­re­che­rin un­se­rer Re­dak­ti­on. Ei­ne Ve­r­ein­ba­rung da­zu sei be­reits ge­trof­fen. Der Kauf soll in der ers­ten Jah­res­hälf­te ge­sch­los­sen wer­den.

»Davon gehen wir hier auch aus«, sagte Hemmelrath-Sprecherin Lena Abb.

Wie viel der Kauf kostet und was er für die über 450 Angestellten des Klingenberger Familienunternehmens bedeutet, ist noch völlig unklar. Mit dem Kauf will der Farben-, Lack- und Spezialmaterialhersteller PPG seine Produktpalette erweitern, heißt es in der Pressemitteilung. Mit den Hemmelrath-Lacken werden jährlich weltweit über 50 Automobilwerke beliefert und über sieben Millionen Autos beschichtet. PPG ist dem Internetauftritt des Unternehmens zufolge eine sogenannte Fortune-500-Firma. Das heißt, sie zählt zu den größten Konzernen der USA. Weltweit hat die Firma 47 000 Mitarbeiter.

Lade Inhalte...
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!