Panzer und Raketensysteme durch Washington?

USA: Trump will eine Militärparade durch die Hauptstadt - Präsident von Feierlichkeiten in Paris begeistert

Washington
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Donald Trump
Donald Trump. Foto: dpa
Foto: dpa
US-Prä­si­dent Do­nald Trump will die ­Stär­ke sei­nes Lan­des nun auch mit ei­ner Mi­li­tär­pa­ra­de de­mon­s­trie­ren. Er be­auf­trag­te das Pen­ta­gon mit der Pla­nung ei­ner Pa­ra­de, wie sei­ne Sp­re­che­rin Sa­rah San­ders mit­teil­te. Trump sei ein gro­ßer Un­ter­stüt­zer der St­reit­kräf­te.
Er habe das Verteidigungsministerium deswegen gebeten, die Möglichkeit einer Feierlichkeit zu prüfen, bei der alle Amerikaner ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen könnten, sagte Sanders.
Die letzte große Militärparade in Washington liegt über 25 Jahre zurück. Am 8. Juni 1991 feierten die USA unter Präsident George H.W. Bush die Befreiung Kuwaits und den Sieg über den irakischen Machthaber Saddam Hussein. 8000 Soldaten, angeführt von Bush und General Norman Schwarzkopf, marschierten damals durch die Straßen der Hauptstadt. Nach dem Ende des nächsten Irak-Krieges 2011 wurde eine militärische Machtdemonstration als unpassend empfunden und unterblieb - auch mit Rücksicht auf die in Afghanistan im Einsatz stehenden US-Soldaten.
Der Wunsch nach einer Parade entstand bei Trump einem Bericht der »Washington Post« zufolge, als er bei dem Aufzug zum französischen Nationalfeiertag im Sommer in Paris zu Gast war. »Der Marschbefehl lautete: Ich will eine Parade wie die in Frankreich«, zitierte die Zeitung einen Mitarbeiter des Militärs, der nicht namentlich genannt werden wollte. Die Parade soll demnach noch in diesem Jahr stattfinden.
Trump hatte im vergangenen Jahr auf Einladung von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron die traditionelle Militärparade auf den Champs-Élysées verfolgt. Von der dargebotenen militärischen Stärke zeigte er sich begeistert.
Ex-Top-Militärs der USA und aus dem Ausland kritisierten Trumps Plan. Kritik kam auch an den Kosten von wohl vielen Millionen Dollar im hoch verschuldeten Amerika. Allerdings sind auch in zahlreichen demokratisch regierten Ländern große Militärparaden durchaus üblich. Deutsche Presse-Agentur (DPA)
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!