Freizeit-Kombi entlang der Kahl

Alzenau: Energiepark, Wasserinsel und Mais-Labyrinth versprechen Familien gute Unterhaltung

Alzenau
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr zum Thema: Entdeckerlust
Die Wasserinsel: Auf spielerische Art wird hier Wissen vermittelt.
Foto: Michael M
Am west­li­chen Stadtrand von Al­zenau ist ein Frei­zeit­ge­biet ent­stan­den, das bis­lang noch eher als Ge­heim­tipp gel­ten kann. Drei Ele­men­te in un­mit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft ver­sp­re­chen Ab­wechs­lung und Kur­z­weil für Kin­der und Er­wach­se­ne.
Die Kom­bi­na­ti­on macht's

Während der Generationenpark in Stadtmitte als Erbe der Gartenschau 2015 dank seiner Lage und nicht zuletzt wegen seines gastronomischen Angebots regen Zulauf hat, geht es im Energiepark mit seinem einzigartigen Aussichtssteg beschaulicher zu. Zum Tipp für unsere Serie reicht es dank der Kombination mit zwei benachbarten Attraktionen:
• Zum einen das Mais-Labyrinth der Familie Pörtner. Bis zur Ernte im Oktober ist der Irrgarten zugänglich. Die Pörtners haben sich beim Labyrinth-Motiv vom Jubiläum inspirieren lassen. Alzenau ist 200 Jahre bayerisch. Es wird um ein freiwilliges Eintrittsgeld gebeten, über 1,50 Euro pro Besucher würde sich die Familie vom Marienhof freuen.
•Zum anderen die Wasserinsel an der Kahl. Vor gut einem Jahr ist der aufwendig gestaltete Experimentier- und Lehrpfad an der renaturierten Kahl eröffnet worden.
Der Lehrpfad hat fünf Stationen. Unter anderem geht es um das Fließtempo und den Lebensraum Kahl. Welche Tiere und Pflanzen sind hier zu finden? Hilfreich ist ein Memo-Spiel. Eine andere Station heißt »Wasserkreislauf«.
Auf einem abfallenden Felsen sind Kahl, Main und Rhein in Miniatur zu sehen. Kinder können hier selbst zur »Kahlquelle« werden.
Spritzdüsen und Matschplatz
Im Energiepark selbst dürften vor allem die Wasserspielplätze mit den Spritzdüsen, dem Sand- und Matschplatz und dem Wasser- lauf Gefallen finden. Weithin sichtbar ist der Aussichtssteg. Von ihm aus ist der Blick auf die renaturierte Kahl gestattet. Der Fluss wurde hier mit großem Aufwand aus seinem einst starren Bett geholt.
Der Alzenauer Energiepark öffnet sich zum Feld und erreicht damit eine Weite, die er wegen der Umzäunung während der Gartenschau nicht hatte. Mit der Wasserinsel und dem Labyrinth fügt sich der Park zu einer Freizeitkobination, in der sich für Familien mühelos unterhaltsame Stunden gestalten lassen.
bAlle Beiträge - auch von 2015 - der Main-Echo-Serie »Entdeckerlust« im Internet: www.main-echo.de Ausgabe Freitag, 2. September: Die Haagsaussicht bei Miltenberg
Michael Müller
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!