Freitag, 16.04.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

UMFRAGE: Brauchen wir einen "kurzen, einheitlichen" Lockdown?

Stimmen Sie im Main-Echo-Ted ab

Aschaffenburg
Corona
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Vor dem Lockdown-Mittwoch: Einkäufer besuchen noch einmal die Geschäftsstraßen der Region (hier im Dezember 2020 in der Aschaffenburger Fußgängerzone). Foto: Björn Friedrich
Foto: Björn Friedrich
Die Bundesregierung hat sich für einen "kurzen, einheitlichen" Lockdown ausgesprochen. Wie ist die Stimmungslage in der Region bayerischer Untermain?

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Hintergrund:  Die Bundesregierung ist für ein erneutes deutliches Herunterfahren des öffentlichen Lebens in Deutschland und unterstützt indirekt die Idee eines «Brücken-Lockdowns» von CDU-Chef Armin Laschet. Auf die Frage, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Laschets Vorschlag bewerte, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Mittwoch in Berlin, es gebe im Moment bei den Corona-Neuinfektionen keine gute Datenbasis, die Zahl der belegten Intensivbetten spreche aber eine sehr deutliche Sprache. «Deswegen ist auch jede Forderung nach einem kurzen einheitlichen Lockdown richtig. Auch ein gemeinsames bundeseinheitliches Vorgehen wäre hier wichtig.» Lesen Sie hier weiter (dpa)

Link zum Kommentar von Stefan Reis: Seid bitte ein Mal konsequent!

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!