United Internet erwägt Verkauf von GMX und Web.de

Montabaur (dpa)
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

United Internet
Der Internetkonzern hat einem Bericht zufolge GMX und Web.de zum Verkauf gestellt.
Foto: Thomas Frey/dpa
Der Internetkonzern will sich einem Bericht zufolge von den Maildiensten GMX und Web.de trennen. Die Sparte könnte mit rund 1,5 Milliarden Euro bewertet werden.

Die Maildienste GMX und Web.de könnten in geraumer Zeit den Eigentümer wechseln. Der Internetkonzern United Internet habe seine Sparte für Konsumentenapplikationen, zu der die beiden Mail-Portale gehören, zum Verkauf gestellt, berichtete das «Handelsblatt» am Donnerstag und bezog sich dabei auf mehrere mit der Sache vertraute Personen. Die Sparte könnte demnach mit rund 1,5 Milliarden Euro bewertet werden.

United Internet teilte mit, dass man sich regelmäßig mit der strategischen Entwicklung seiner Geschäftsbereiche und mit potenziellen Kooperationen beschäftige. Entscheidungen zu Veränderungen des Anteils bei Consumer Applications stünden derzeit aber nicht an. Auch im «Handelsblatt» hieß es, dass noch keine Vorentscheidung getroffen sei.

GMX hat Firmenangaben zufolge mehr als 20 Millionen Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Kundenzahl von Web.de beziffert United Internet auf 17 Millionen. Die Einnahmen kommen von Werbetreibenden und von Privatkunden, die nicht nur einen kostenfreien Mailaccount, sondern eine Version mit mehr Speicherplatz haben.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!