Rezepte und Geschichten aus dem Zeit-Magazin

Elisabeth Raether hat ihre "Wochenmarkt"-Kolumnen als Kochbuch veröffentlicht

Aschaffenburg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Foto: Riva Verlag
Gut, dass ich in mei­ner Krims­krams-Scha­le noch je­de Men­ge Sam­mel­kar­ten der Kin­der auf­ge­ho­ben ha­be. Statt in Sti­cke­ral­ben zu kle­ben, ei­ge­nen sie sich her­vor­ra­gend als Buch­zei­chen. Be­son­ders in Koch­büchern. Sch­ließ­lich blät­te­re ich die ja ger­ne durch, ganz oh­ne ak­tu­el­len Auf­trag. Ein­fach so, um In­spi­ra­ti­on zu sam­meln, um vor­be­rei­tet zu sein, wenn es bei­spiels­wei­se gilt, aus rest­li­chen Lin­sen sch­nell et­was zu zau­bern. Oder die Äp­fel zu ver­ar­bei­ten. Oder die Kin­der - die im üb­ri­gen längst dem Sti­cker-Sam­mel-Al­ter ent­wach­sen sind - mit Crum­b­le-Va­ria­tio­nen glück­lich zu ma­chen.

Nun liegt vor mir ein Kochbuch, für das ich den Sticker-Vorrat weitgehend plündern muss. Zu verlockend sind die Gerichte, als dass ich nur Blättern und Weiterblättern könnte. Einige Rezepte sind zwar ohnehin schon abgeheftet, weil sie mich bei ihrer Erstveröffentlichung im Zeit-Magazin bereits begeistert haben, aber viele bleiben eben jetzt erst in meinem Blick hängen. Kolumnistin Elisabeth Raether hat ihre Zeit-Rezepte gebündelt als Kochbuch veröffentlicht. »Frisch vom Wochenmarkt« ist nicht nur eine Ideensammlung für eine kulinarische Reise durchs Jahr, es ist auch Lesestoff, denn die Journalistin verwandelt ihre Küchen-Tipps stets in kleine Geschichten.

Unterhaltsam berichtet sie dies, erzählt das, kennt Kniffe und Tricks, braucht keine exotischen Zutaten, die selbst Großstadtbewohnern oder Online-Shoppern nur schwer zugänglich sind. Raether plaudert und kocht, nimmt Berührungsängste und fokussiert sich auf saisonale Zutaten. Ihr Buch gliedert sich nach Jahreszeiten, für die Rezepte wird eingesetzt, was gerade gut erhältlich ist. Für ihre herbstlichen Reibekuchen nimmt Raether beispielsweise Kürbis und serviert die Bratlinge mit Birnenkompott. Sieht auf dem Foto schon mal sehr lecker aus!

Info: Elisabeth Raether: Frisch vom Wochenmarkt. Kochen und genießen mit Rezepten aus dem Zeit-Magazin. Riva Verlag 2021; 224 Seiten; 20 Euro

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!