Reißt die Fenster auf

Zum 20. März: Lieder zwischen Melancholie und Aufmunterung für den kalendarischen Frühlingsanfang

FRANKFURT
3 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Alles Bunte macht der Frühling: Nigel Kennedy in einer Artwork von Henryk Pietkiewicz. Foto: Henryk Pietkiewicz
Foto: Henryk Pietkiewicz
»Der Frühling«, von Kapelle Petra. Foto: Kapelle Petra
Foto: -

»En scheene Monat is der März!« heißt es in einem Frankfurter Mundartgedicht. Natürlich verbanden auch alle Kulturveranstalter, die einen Außenbereich an ihren Spielort zur Verfügung haben, damit die Hoffnung, diesen mit Beginn des Frühlings wieder bespielen zu können. So wie dank der Lockerungen nach dem ersten Lockdown unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelung im vergangenen Jahr.

Doch der gültige Lockdown wurde bekanntlich vom 7. bis zum 28. März verlängern und obwohl ein an die Entwicklung der Infektionszahlen gekoppelter Stufenplan für Öffnungen veröffentlicht wurde, vermag damit niemand wirklich so richtig zu planen. Zumal die Zahlen wieder steigen. Vielen bleibt da nur der Ausweg von Livestream-Konzerten. Damit dennoch ein wenig mehr Frühlingsgefühle aufkommen, haben wir eine Top 10 mit Liedern zum Lenz zusammengestellt.

1. Nigel Kennedy/Antonio Vivaldi »Frühling« aus die »Vier Jahreszeiten«, 1989

Dem Briten Nigel Kennedy, damals zarte 33 Jahre alt, gelang es mit seiner dynamischen Einspielung der »Vier Jahreszeiten« das Kunststück, ein klassisches Album zu einem Pophit zu machen. Allein an seinem Image als »Klassik-Punk« hat es nicht gelegen, sondern an der Selbstverständlichkeit, wie der Yehudi-Menuhin-Stipendiat den Grenzgänger verkörperte. Barock'n'Roll for ever.

2. Ella Fitzgerald »Spring Is Here«, 1956

»Spring Is Here« ist ein typischer Rodgers & Hart-Song, den viele Stars von Frank Sinatra über Miles Davis bis The Supremes aufgenommen haben. Funktioniert die versprochene Frühlingsromantik wenn die Liebe so schmerzlich vermisst wird?

3. Donovan: »The Lullaby Of Spring«, 1968

»A Gift From A Flower To A Garden«, die fünfte Veröffentlichung des schottischen Singer/Songwriters Donovan Leitch, ist ein Dopplalbum voll psychedelischer Folk-Rock-Songs. »The Lullaby Of Spring« stammt vom akustischen Album, das er für Kinder geschrieben hat. Ein Wiegenlied in saftigen Grün und voll vieler bunter Beeren.

4. Simon & Garfunkel: »April She Will Come Again«, 1965

Das Lied wurde 1964 geschrieben, während Paul Simon in England war. Sein Text verwendet die wechselnde Natur der Jahreszeiten als Metapher für die wechselnden Stimmungen eines Mädchens. Die Inspiration für den Song war ein Mädchen, das Simon kennenlernte, und das Kinderlied »Cuckoo«, das sie immer rezitierte. Das Stück vom zweiten Album »Sounds Of Silence« kann als eine Allegorie für das Wachsen, das Leben und das Ende einer kurzen Liebesbeziehung verstanden werden.

5. Donna Summer: »Spring Affair«, 1976

Auf »Four Seasons Of Love« widmete sich die US-Disco-Queen, die ihre Karriere mit Giorgio Moroder in Deutschland begann, der Liebe. »Spring Affair« markiert auf diesem Konzeptalbum den Beginn einer neuen Beziehung. »Ooh, something's coming over me, ooh, I think it's got a hold on me«.

6. The Flaming Lips: »Can't Stop The Spring«, 1987

Die US-Art-Rock-Band fasziniert dank ihrer Experimentierfreude. »Can't Stop The Spring« stammt von ihrem Album »Oh My Gawd!!!«. Was sie da singen? Zeilen wie »Wenn die Sonne am nächsten Tag aufgeht wird sie so hell sein, dass sie Dich wegbläst. Danach wird Dein Kopf nie mehr derselbe sein.«

7. Morcheeba: »I Am The Spring«, 2010

Nachdem Sängerin Skye Edwards wieder zu Morcheeba zurückgekehrt war, nahmen sie das Album »Blood Like Lemonade« auf ohne an die großen Erfolge anknüpfen zu können. Immerhin gibt es deshalb dieses wunderschöne Akustikstück von den einstigen Trip-Hop-Pionieren. »Ich bin der Frühling, die Liebe blüht, ich muntere dich auf, fülle deinen leeren Kelch und wir können uns am Sommerhimmel laben.«

8. Paul Weller: »Spring (At Least)«, 2002

Den sogenannten »Godfather Of BritPop«, Ex-Jam-Kopf Paul Weller, lobte man immer schon für seine scharfzüngigen Texte. Aber »Spring (At Least)« vom Album »Illumination« ist ein feines Instrumental, das - so die Enzyklopädie All Music Guide - atmosphärisch »das offene, warme Gefühl der Platte noch verstärkt.«

9. Noah And The Whale: »The First Days Of Spring«, 2009

Die Londoner Folk-Rock-Band bekam für ihr zweites Album »The First Days Of Spring« ausschließlich beste Kritiken. Nicht nur im melancholischen Titelsong thematisiert Charlie Fink die Trennung von seiner Freundin, der Sängerin Laura Marling. »Es ist der erste Tag des Frühlings und mein Leben beginnt von Neuem. Wo die Bäume wachsen, fließt der Fluss und sein Wasser wird meine Sünden abwaschen«, singt er in der Hoffnung, dass seine Liebe eines Tages doch zu ihm zurückkehren möge.

10. Kapelle Petra: »Frühling«, 2021

Ihr »An irgendeinem Tag wir die Welt untergehen« haben all jene im Ohr, die nie ohne Sebastian Pufpaffs »Noch nicht Schicht« ins Bett gehen. Jetzt haben die Indie-Rocker aus dem westfälischen Hamm - immer für eine Überraschung gut - vier EPs angekündigt. Die erste heißt »Frühling« mit einem Song wie »Reißt die Fenster auf«. Man ahnt es - die anderen Jahreszeiten werden folgen zyklisch. Wie heißt es in der Werbung für die Kapelle Petra - fast wie Vivaldi.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!