Missionare im Tropenparadies: «Dein ist das Reich»

Berlin (dpa)
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Katharina Döbler verarbeitet in ihrem Roman ihre eigene Familiengeschichte: Ihre beiden Großväter waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts Missionare in der Südsee...

Dass Deutschland einmal ein Kolonialreich in der Südsee hatte, ist heute fast vergessen.

Die Tropenkolonie Kaiser-Wilhelms-Land auf Neuguinea zog vor dem Ersten Weltkrieg Glücksritter, Pflanzer und Missionare an. Vom Leben und Treiben dieser letzten Kolonistengruppe handelt Katharina Döblers Roman «Dein ist das Reich». Dabei greift sie auf ihre eigene Familiengeschichte zurück.

Döblers Großväter gehörten beide der Neuendettelsauer Mission an. Die fränkischen Glaubensbrüder hatten sich in den Kopf gesetzt, den Papuas nicht nur den kindlichen Aberglauben auszutreiben, sondern ihnen auch deutsche Zucht und Ordnung sowie kapitalistisches Wirtschaften einzubläuen.

Welche Welten da aufeinandertrafen, zeigt ein surrealer Dialog zwischen dem Plantagenverwalter Heiner und seinem Arbeiter Baluna über Sinn und Unsinn von Arbeit. Döbler gelingt es exzellent, das verstörend Schräge in der Denkweise dieser Missionare einzufangen, die zu keiner Minute verstehen, dass sie nur Gäste, wenn nicht Eindringlinge im Tropenparadies sind.

- Katharina Döbler: Dein ist das Reich, Classen Verlag, Berlin, 480 Seiten, 24,00 Euro, ISBN 978-3-546-10009-0.

© dpa-infocom, dpa:210601-99-817398/2

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!