Samstag, 22.09.2018

Der Mann mit den gewissen Schwingungen

Rock-Konzert:Lenny Kravitz zeigt in der Frankfurter Festhalle, dass er noch immer ganz viel Liebe und Rock'n'Roll hat – Über zwei energiegeladene Stunden dauert die Party

FRANKFURT. » Donnerstag, 14.06.2018 - 20:37 Uhr

Rai­se Vi­b­ra­ti­on« heißt die ak­tu­el­le Tour, die Su­per­star Len­ny Kra­vitz am Mitt­woch­a­bend in die Frank­fur­ter Fest­hal­le ge­führt hat.

Und ja, dieser Mann erhöht wirklich noch die Schwingungen – vor allem die der Hüften. Da bewegt sich plötzlich die sonst im Alltag so träge Masse der Mittvierziger, als sei Schulparty Anfang der Neunzigerjahre. Damals stieg der gebürtige New Yorker mit Hits wie »Are You Gonna Go My Way?« oder »It Ain't Over 'Till It's Over« in den Rockolymp auf – kraftvolle Songs, denen drei Jahrzehnte nichts von ihrer Schönheit genommen haben.

Die letzten Jahre wurde über eine Schaffenskrise gemunkelt, doch nach drei Jahren Tourpause ist Lenny Kravitz stärker zurück denn je – auch wenn er an diesem Abend hauptsächlich alte Songs spielt. Im Herbst erscheint sein elftes Studioalbum. In Frankfurt performt er daraus das funkig-hypnotische »Low« und die wütenden Trump-Abrechnung »It's Enough«.

Superstar ohne Allüren

Der drahtige Mann mit den Dreadlocks gibt sich ganz als Superstar ohne Allüren. Er überlässt gerne auch seiner hervorragenden Band die Bühne, schüttelt sich selbst mit der Gitarre ordentlich durch und lässt es sich am Ende nicht nehmen, durchs Publikum bis auf die Ränge zu laufen, um sich feiern zu lassen und ganz viel Liebe und Rock'n'Roll zu versprühen. »Let Love Rule« ist emotionaler Höhepunkt des Abends. Die große Pose beherrscht er perfekt: Arm in den Himmel, Rücken durchgedrückt, den Blick nach oben gerichtet.

Die Bühne ist fast schon retro: relativ wenig Klimbim, eine gut durchdachte Lichtshow ohne große Videoleinwand und andere Spielereien.

Musikalisch gibt sich Kravitz innovativ. Sein Hendrix-Cover »American Woman« endet in verspielten Reggae-Beats, immer wieder mischen sich unter die Tracks Jazzklänge und Funk. Auch ruhigere Schmachtklassiker wie »I Belong To You« gleiten bei Kravitz nie ins Seichte ab.

Rau und samtig weich

Das liegt sicher an seiner unverwechselbaren Stimme, die gleichzeitig rau und samtig weich sein kann und noch immer so klar klingt wie vor vielen Jahren.

Über zwei energiegeladene Stunden dauert die Party, die in Frankfurt wirklich jeden von den Stühlen reißt. Da tanzen am Ende wirklich alle und feiern euphorisch diese coole Socke. Nochmals dreißig Jahre müssen drin sein. Danke Lenny!

MARTINA HIMMER

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden