Samstag, 23.02.2019

Kleine Wunderwerke der Natur

Ausstellung:»Floras Neue Meister« im Forum für Botanische Kunst in Thüngersheim

THÜNGERSHEIM.
Kommentieren

Ei­ne Al­pen­ro­se in vol­ler Pracht: Leuch­tend ro­sa­far­ben mit hell­gel­ber Mit­te sind ih­re Blü­ten. Zwar sind sie nicht so groß und präch­tig wie Zuch­tro­sen, da­für aber um so wert­vol­ler. Denn im Herbst, wenn die Blü­ten­pracht längst Ge­schich­te ist und die grü­nen Blät­ter löch­rig, gelb und welk ge­wor­den sind, trägt sie leuch­tend ro­te Früch­te:

Hagebutten, prall gefüllt mit Vitamin C.

Gemalt hat dieses kleine Wunder der Natur Margareta Pertl. Pertl gehört zu den renommierten Künstlern, die seit 1998 von der Royal Horticultural Society aus London mehrmals für ihre Blumenaquarelle ausgezeichnet wurde. Die Österreicherin ist eine Spezialistin für botanische Kunst – und damit bestens geeignet für die Ausstellung »Floras Neue Meister«, die derzeit im Forum Botanische Kunst in Thüngersheim (Kreis Würzburg) zu sehen ist.

Welt der Pflanzen näherbringen

Erstmals haben sich botanische Künstler aus 25 Ländern zusammengeschlossen, um gemeinsam anderen die Welt der Pflanzen näher zu bringen. Um mit ihnen die Faszination zu teilen, die in Blättern, Blüten, Samen oder Wurzeln stecken. Dafür haben die Künstler Pflanzen ihrer Heimat porträtiert. In jedem teilnehmenden Land gibt es dann eine jurierte Ausstellung. Thüngersheim ist der Austragungsort in Deutschland mit Gästen aus Österreich. Wie in jedem anderen Ausstellungsort gibt es auch dort eine digitale Präsentation mit Beiträgen der anderen Länder: unter anderem Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, USA, Russland, Japan und Australien.

Aquarelle, Zeichnungen und Gemälde von 26 Künstlern wurden von einer Jury ausgewählt. Die Ausstellung gewährt einen Blick in die heimische Pflanzenwelt vom Nordseestrand über die Vegetation von Wiesen und Wäldern bis zur vielfältigen Flora der Alpenregion.

Und da findet sich neben Pertls Alpenrose ebenso das feine Abbild eines Steinpilzes von Maxim Shirshin wie auch das eindrucksvolle Porträt einer Frauenschuh-Orchidee samt zartem Wurzelgeflecht von Barbara Schoberberger oder Margit Riezingers sensible Beobachtung einer Schwarzkiefer. Der Zweig mit Nadeln trägt stolz am Ende einen leuchtend grünen, männlichen Blütenzapfen.

Diese gemalten Nahaufnahmen manches oft für unscheinbar gehaltenen Gewächses machen Lust, hinaus in die Natur zu gehen und diese kleinen Wunderwerke mal im Original zu betrachten.

b»Floras Neue Meister«: Bis 22. Juli im Forum Botanische Kunst, Obere Hauptstraße 18, 97291 Thüngersheim; geöffnet Samstag, Sonntag und an Feiertagen 13 bis 18 Uhr.

BETTINA KNELLER
Lade Inhalte...
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!