»Die beste Geschichte aller Zeiten«

Kinderbibel: Tobias Krejtschi und Georg Langenhorst präsentieren das Werk für acht- bis zwölfjährige Kinder und geben Orientierung

Amorbach
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Das Cover der neuen Kinderbibel mit einer Illustration des in Amorbach (Kreis Miltenberg) aufgewachsenen Tobias Krejtschi. Foto: Katholisches Bibelwerk
Foto: Katholisches Bibelwerk

Zugegeben: Die Bibel hatte schon bessere »Konjunktur« bei Leserinnen und Lesern. Das ist sehr schade, denn die Geschichten und Erzählungen, die Verheißungen, Gebote und Sprüche, die Prophetenworte und Glaubenszeugnisse haben sehr viel mehr mit uns und mit unserem Leben zu tun, als viele glauben oder glauben wollen. Die Texte vermitteln Erfahrungen, Maßstäbe für das Handeln und das Verhalten, die auch Jahrtausende später noch Bedeutung haben.

Als »beste Geschichte aller Zeiten« bezeichnen Georg Langenhorst und Tobias Krejtschi ganz folgerichtig das Buch, das sie in einer attraktiven, kindgerechten Form für Acht- bis Zwölfjährige herausgegeben haben. Nur eine weitere Folge in der fast überschaubaren Fülle von Kinderbibeln?

Schön gestalteter Band

Wer sich gründlich mit dem schön gestalteten, großformatigen Band beschäftigt, der in diesem Jahr im Katholischen Bibelwerk veröffentlicht wurde, merkt schnell: Das ist eine ganz besondere Fassung der »besten Geschichte aller Zeiten«, mit kindgerechten, aber nie anbiedernden Texten von Georg Langenhorst, Professor für Didaktik im katholischen Religionsunterricht an der Uni Augsburg. Er orientiert sich an der Einheitsübersetzung und setzt ganz auf die erzählerischen Strukturen, die für Kinder und Jugendliche in diesem Alter das A und O sind. Illustriert wird der Band durch Bilder von Tobias Krejtschi, der in Amorbach aufwuchs und heute zu den renommiertesten Kinder- und Jugendbuchillustratoren Deutschlands zählt.

Biblische Texte brauchen - nicht nur für Kinder - erläuternde Hintergrundinformationen. Die gibt es in diesem Buch nicht in drögen Fußnoten, sondern in gezeichneten Dialogen zwischen Maria Magdalena und dem Apostel Thomas, die unaufdringlich und unterhaltsam-informativ die jungen Leser auf ihrer Reise von der Erschaffung der Welt bis zur Offenbarung des Johannes begleiten. Der Band endet mit der Verheißung Jesu aus Matthäus 28: »Ich bin bei euch alle Tage. Bis zum Ende der Welt.«

Übersichtliche Karten zu Beginn und am Ende des Buches helfen Mädchen und Jungen, sich am Schauplatz des Geschehens zurechtzufinden. Leserfreundliche Schrift mit farbigen Zwischenüberschriften strukturiert die Texte, neben ihren kleinen Porträts sprechen Thomas und Maria immer wieder die jungen Leser an. Sie stellen ihnen Fragen und geben ihnen Orientierung in den Texten des Alten und Neuen Testaments, die sich nicht nur für 8- bis 12-Jährige im Original ganz sicher oft wie ein Irrgarten ausnehmen mögen.

In 16 Kapiteln strukturiert

In diesem Band ist das anders, die Geschichten und Erzählungen werden in 16 Kapiteln strukturiert, der Anhang stellt Stationen im Leben Jesu vor, die Bilder Krejtschis sind modern im besten Sinn, sind ganz nah auch an seinem Leben, wie er uns verriet: »Ich habe versucht, durch meine Bildideen immer einen Bezug zur Gegenwart herzustellen. Das Ganze mit Humor - wo es passt - und auch mit kritischem Blick. Einige Szenen sind direkt mit Ereignissen aus meinem Leben verknüpft: Wahrscheinlich hätte es das Bild mit »Sara bei der Pränataldiagnostik« nicht gegeben, wenn ich nicht selbst im gleichen Jahr, in dem ich an der Kinderbibel gearbeitet habe, auch Vater geworden wäre.« Dass die Bilder auch Kunstästheten mit ihrer Form- und Farbgebung im ganz typischen modern-reduzierten Illustrationsstils des Tobias Krejtschi begeistern können, sei nur am Rand erwähnt, wichtiger ist, dass sie auch Jugendliche im Alter von 13 Jahren noch ansprechen wie die Teilnehmerinnen eines Enrichmentkurses aus sechs Gymnasien am Untermain.

Geheimnisse Gottes erschließen

Professor Langenhorst hat im Gespräch verraten, worauf es ihm im Text ankam: »8- bis 12-Jährige bauen sich ihr Weltbild vor allem durch ›stories‹, Erzählzusammenhänge, auf, nicht primär durch Merksätze, Logik... Deshalb steht eine Einführung in die biblische Sprache im Zentrum. Religiöse Sprache verdichtet in Erzählung und Poesie. In ihr und nur so erschließt sich das Geheimnis Gottes.«

Bleibt das Fazit: Die Lektüre der Bibel ist heute eher wichtiger als früher, diese Kinderbibel ist eine wunderbare Chance, den Eingang in die Geheimnisse und in die Schönheiten dieser Welt zu finden - nicht nur für Kinder.

b Georg Langenhorst, Tobias Krejtschi: »Kinderbibel, die beste Geschichte aller Zeiten« (208 Seiten mit 60 Farbabbildungen, Großformat, Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 2019, 34 Euro).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!